ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:56 Uhr

Handball
LHC Cottbus fiebert Spitzenspiel entgegen

 Die Cottbuser Handballer um Alexander Takev (l.) wollen dem HSV Insel Usedom die ersten Verlustpunkte zufügen.
Die Cottbuser Handballer um Alexander Takev (l.) wollen dem HSV Insel Usedom die ersten Verlustpunkte zufügen. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Die Cottbuser Oberliga-Handballer empfangen am Samstag den Tabellenführer aus Usedom. Das Duell wird diesmal aber nicht im „Wohnzimmer“ angepfiffen. Von Wolfgang Swat

Am Samstag kommt es  in der Handball-Oberliga der Männer zum attraktiven Duell  zwischen dem LHC Cottbus und der HSV Insel Usedom. Die Spitzenbegegnung  wird um 20 Uhr in der Sporthalle der 6. Grundschule in der Poznaner Straße in Cottbus angepfiffen. Das  sonstige „Wohnzimmer“ der Cottbuser Handballer, die Lausitz-Arena, steht diesmal nicht zur Verfügung.

Einen Nachteil in der deutlich kleineren Halle sieht man beim LHC allerdings nicht, zumal in den ersten Heimspielen jeweils nur etwa 300 Zuschauer die Partien des LHC  verfolgten. „Wenn noch einige Fans mehr kommen, dann ist die Halle voll, was für Stimmung sorgt“, sagt Trainer Marcus Meier. „In der Poznaner Straße haben wir eigentlich immer gute Spiele gezeigt.“

Usedom ist nach vier Partien ungeschlagen und noch ohne Verlustpunkt in der 4. Liga. Cottbus liegt bei einer Niederlage (auswärts beim Tabellenzweiten Ludwigsfelder HC) auf Platz drei. Für den LHC wird entscheidend sein, ob vor allem die Abwehr weiter an Kompaktheit zulegen kann. Neben Greifswald verfügen die Cottbuser gegenwärtig über den gefährlichsten Angriff (144 Tore), allerdings haben sie im Gegenzug auch die drittmeisten Treffer (140) in der Liga kassiert.  Der LHC muss jedoch mit Kapitän  Robert Takev und Robert Schulze auf zwei wichtige Akteure verzichten. Trainer  Meier sieht dem Duell  dennoch optimistisch entgegen. „Wenn wir unsere Leistung abrufen, konzentriert und schnell spielen, dann können wir auch Usedom schlagen. Wir kämpfen natürlich auch darum, dass künftig wieder mehr Zuschauer kommen als in den ersten Spielen.“

In der Halle in der Poznaner Straße gibt es vor dem Männer-Spitzenduell zudem noch zwei Spiele des LHC-Nachwuchses  in der Oberliga Ostsee-Spree zu sehen. Um 15 Uhr beginnt die Partie der B-Jugend gegen die SG AC/Eintracht Berlin. Das Spiel der A-Jugend des LHC Cottbus, die ungeschlagen die Tabelle  anführt, gegen den Ranglistendritten HC Empor Rostock, wird als unmittelbares Vorspiel  um 17.30  Uhr angepfiffen.