ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:37 Uhr

Golf
Lausitzer Golfclub gewinnt Ländervergleich

Jubel über den Wanderpokal: Thomas Lehmann (v.l./Vizepräsident und Spielführer), Jürgen May (Schatzmeister und Organisator des Turniers) und Dr. Frank Käßner (Präsident).
Jubel über den Wanderpokal: Thomas Lehmann (v.l./Vizepräsident und Spielführer), Jürgen May (Schatzmeister und Organisator des Turniers) und Dr. Frank Käßner (Präsident). FOTO: Lausitzer Golfclub
Neuhausen/Spree. Der Wanderpokal des deutsch-polnischen Golf-Turniers bleibt in der Lausitz. Die deutschen Golfspieler konnten sich im Vergleich zum Hinspiel in Przytok (bei Zielona Gora) rehabilitieren und das Rückspiel siegreich gestalten. Dabei wurden insgesamt 46 Schläge weniger benötigt als bei den polnischen Gästen. red

Bei gutem Golfwetter und toller Stimmung freute sich der Lausitzer Golfclub über eine rundherum schöne Veranstaltung. Schon am Vortag des Wettkampfes wurde eine gemeinsame Einspielrunde auf der Anlage in Drieschnitz-Kahsel absolviert. Anschließend feierte man zusammen ein zünftiges Oktoberfest.

Bei der Siegerehrung, an der der Bürgermeister der Gemeinde Neuhausen/Spree, Dieter Perko, das Mitglied des Bundestages Dr. Klaus- Peter Schulze und der Chef des Stadtsportbundes Cottbus, Tobias Schick, teilnahmen, wurde noch einmal der völkerverbindende Charakter des Turniers, das von der Euroregion Spree-Neiße-Bober gefördert wurde,  betont.  „Insbesondere in Zeiten,  in denen  sich die Regierungen beider Länder manchmal schwer tun, sind nachbarschaftliche Sport- Veranstaltungen der Partnerregionen ganz wichtig“, betonte Dr. Frank Käßner, der Präsident  des Lausitzer Golfclubs.

Daher sei auch beschlossen worden, den Golf-Ländervergleich hüben wie drüben im nächsten Jahr fortzusetzen und zu einer Tradition werden zu lassen.