| 02:35 Uhr

Kunersdorf macht Titelambitionen klar

Kreisoberliga Niederlausitz. SpG Briesen/Dissen – SV Fichte Kunersdorf 1:5 (1:2). T: 0:1, 1:3, 1:5 F. Joachim Rohde / jrd1

Badack (18., 50., 85.), 0:2, 1:4 Korn (24., 74.), 1:2 Krüger. (34.) S: Rublack, Z: 100

Im Duell zweier vermeintlicher Meisterschaftsfavoriten in Briesen zog der Vizemeister und Pokalksieger Fichte Kunersdorf souverän sein Spiel auf und machte deutlich, dass die Meisterschaft nur über ihn führt. Nach anfänglich ausgeglichenem Spiel setzte sich der Favorit immer mehr durch. Nach mustergültiger Vorarbeit von Korn verwandelte F. Badack zur frühen Führung (18.). Als wenig später F. Badack Korn bediente, lief die "Maschine". Als Knüpfer Krüger im 16er zu Fall brachte und dieser den Strafstoß selbst verwandelte, kam ein wenig Sand ins Getriebe der Gäste. Doch gleich nach der Pause fanden sie zu ihrem Rhythmus zurück und bauten die Führung aus.

SG Sielow - Guben Nord II 3:1 (2:1). T: 0:1 Hain (14.), 1:1 Neumann (18.), 2:1 R. Becker (44.), 3:1 Watzke (90+5). S: Klose, Z: 50, Gelb/Rot: Schmietendorf (90+2/Guben)

In einem sehr guten Kreisoberliga-Spiel gingen die Gäste früh in Führung. Ein Freistoß von der Mittellinie schlug als Aufsetzer im Fünfmeterraum auf. Keiner bekam den Ball unter Kontrolle, so schlug er ins Tor. Zwei Minuten später der Ausgleich: Glodny schlug einen Freistoß in den 16er, wo Neumann ihn ins eigene Tor lenkte. Noch vor der Pause ging Sielow in Führung. Einen Ball von der rechten Außenseite nahm Becker auf, ließ drei Gegenspieler aussteigen und schoss ins lange linke Eck. In der Nachspielzeit erzielte Watzke das Endergebnis, als er einen weiten Befreiungsschlag von Becker aufnahm und aus zwölf Metern verwandelte.

SG Kausche - VfB Krieschow II 2:3 (0:1). T: 0:1 Dörry (13.), 1:1, 2:2 Faber (55., 84.) 1:2 Jentsch (60.), 2:3 Fritsche (90+2). S: Böhme, Z: 93

Ein wechselvolles Spiel, in dem der Gastgeber zwei Mal den Ausgleich erzielte. Der Führung der Gäste ging ein Querschläger Klopfers voraus, den Dörry aufnahm und verwandelte. Den Ausgleich erzielte Faber per Direktschuss. Die erneute Führung der Gäste fiel durch einen umstrittenen Foulelfmeter. Neubert soll Dörry zu Fall gebracht haben. Erneut Faber besorgte den Gleichstand, per Kopf nach einer Flanke von der rechten Seite. In der Nachspielzeit brachte Kausche einen Eckball nicht aus der Gefahrenzone. Aus dem Gewühl heraus traf Fritsche zum Sieg.

Motor Saspow - SV Guhrow 2:3 (0:1). T: 0:1 Becker (43.), 0:2 Hoffmann (75.), 1:2 Schuppan (77.), 1:3 Domhardt (79.), 2:3 Haupt (83.). S: Böcker, Z: 88

Der Gastgeber ging stark ersatzgeschwächt ins Spiel, drei A-Junioren liefen auf. Trotzdem war es ausgeglichen, Saspow ließ aber sträflich Chancen liegen. Die Gästeführung kurz vor der Pause nach einem Konter fiel überraschend. Nach einem Querpass von der linken Seite netzte Becker ein. Einen Dobschütz-Schuss bugsierte Hoffmann über die Linie. Fast im Gegenzug der Anschluss: Am langen Pfosten schob Schuppan ein. Einen Fehler von Lehmann nutzten die Gäste zum Ausbau ihrer Führung. Per Foulelfmeter gelang der erneute Anschluss. Die Chance zum Ausgleich bot sich in der Schlussminute, als Knauer auf den zweiten Pfosten schoss, der anschließende Kopfball von Riedel aber knapp über die Latte strich.

Wacker Ströbitz II - Eintracht Peitz II 2:0 (0:0). T: 1:0 Grogorick (62.). 2:0 Geisler (89.). S: Lecher, Z: 35

Der Aufsteiger zog sich in der ersten Halbzeit weit in die eigene Hälfte zurück. Sporadische Konter wirkten wie Nadelstiche beim Gastgeber. So in der 8. Minute, als Richter eine Riesenchance vergab, oder in der 29. Minute, als er erneut an Sieber im Tor des Gastgebers scheiterte. Wacker fand keine spielerischen Mittel, dieses Abwehrbollwerk zu knacken. Runge hatte für die Gäste den Führungstreffer vor den Füßen (47.), Siebert verhinderte dies mit einer Glanzparade. In den letzten Spielminuten gelangen dann dem gerade eingewechselten Thomas Grogorick und Spielführer Geisler späte Tore für Ströbitz.

Viktoria Cottbus - SpG Dissenchen/Haasow 3:3 (1:1). T: 1:0 Mathieu (40./FE), 1:1 Pilny (45+1), 2:1 Dambowy (72.), 3:1 Seiler (79.), 3:2 Pilny (81./FE), 3:3 Schröder (84.). S: Schubert, Z: 55

Ein Spiel mit zwei Gesichtern. In der ersten Hälfte bestimmte der Gastgeber das Spielgeschehen. Dabei wurden viele Möglichkeiten liegen gelassen. Spät fiel das Führungstor per Strafstoß. Seiler wurde im 16er gefoult. Rückkehrer C. Mathieu verwandelte sicher zum 1:0. Ein Freistoß in der Nachspielzeit der ersten Hälfte führte überraschend zum Ausgleich. Der mit aufgerückte Routinier Pilny konnte diesen ins Netz bugsieren. In der zweiten Hälfte war es ein offener Schlagabtausch. Ein Doppelpack (72., 79.) brachte Viktoria erneut in Führung. Doch die Gäste gaben nicht auf. Fast im direkten Gegenzug der Anschlusstreffer: Lehmann wurde im 16er von den Beinen geholt. Erneut verwandelte Pilny. Drei Minuten später setzte sich der pfeilschnelle Schröder auf der rechten Seite durch und verwandelte zum gerechten Ausgleich.

Eiche Branitz - Lausitz Forst 1:3 (0:0). T: 0:1 Patsch (55.), 1:1 Ramm (67.), 1:2 Piech (85.), 1:3 Kerb (90.). S: Dittmann, Z: 100

Die Neißestädter waren die bessere Mannschaft. Doch Tore wollten nicht fallen. Der Gastgeber hatte in der 44. Minute die Chance zur Führung, vergab sie aber leichtfertig. Gleich nach der Pause trafen die Gäste. Patsch stand am linken Pfosten völlig frei. Eine feine Einzelleistung von Ramm brachte den kurzfristigen Ausgleich. Kurz vor Ende war es Piech, der vom 16er aus traf und in der Schlussminute Kerb, der auf ähnliche Weise wie Piech das Endergebnis erzielte.

BW Schorbus - Kahrener SV 2:3 (1:2). T: 1:0, 2:2 Rajewski (35., 58.), 1:1 Ohnholz (39.), 1:2Klämbt (45.), 2:3 Kasper (72.). S: Weigelt, Z: 55

Der Gastgeber vergab in der Anfangsphase die mögliche Führung, die dann kurz vor der Pause fiel, als Rajewski eine Flanke von rechts mit dem Kopf verwandeln konnte. Doch fast im Gegenzug konnte Ohnholz eine Eingabe von der linken Seite nur im eigenen Tor unterbringen. Fast mit dem Pausenpfiff die Gästeführung: Nach einem Eckball kam Klämbt an den Ball und verwandelte mit dem Kopf. Das Ergebnis hätte man weiter ausbauen könne, doch Kasper scheiterte an Jenzewski im Tor der Gastgeber, als er vom Punkt versagte. Dafür gelang Rajewski der erneute Ausgleich, als er eine Eingabe mit einem flachen Schuss verwandelte. Kasper machte dann in der 72. Minute seinen Fehler wieder gut, als er das 2:3-Siegtor markierte.