ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Krieschow-Trainer Lempke sprachlos nach 5:0-Triumph

Oranienburg. Im Nachholspiel der Fußball-Brandenburg-Liga hat der VfB Krieschow mit einem 5:0-Kantersieg den ärgsten Verfolger Oranienburger FCE abgeschüttelt, womit die Herbstmeisterschaft mit einem komfortablen Zehn-Punkte-Vorsprung zum Abschluss gebracht wurde. Einmal mehr war es Andy Hebler, der als vierfacher Torschütze die kompakte Mannschaftsleistung auch zählbar zum Ausdruck brachte. rsm1

Die Gastgeber spielten zunächst noch auf Augenhöhe mit. So musste Dahm auf der Linie retten (17.) und Jäschke mit einer tollen Parade klären (20.). Krieschow kontrollierte aber das Geschehen und ging durch ein Eigentor in Führung (32.). Nur zwei Minuten später schoss Richter den Torwart an. Karow eroberte die Kugel zurück und Hebler machte den Doppelschlag perfekt (35.). Bedient vom eingewechselten Dörry, führte Hebler im zweiten Durchgang die Vorentscheidung herbei (73.). Angerhöfer und Karow hießen die Wegbereiter für Heblers drittes Tor acht Minuten vor dem Ende. Von Knapczyk in Szene gebracht, setzte sich Hebler schließlich bei einem Pressschlag durch und schraubte das Resultat auf ein sensationelles 5:0 und sein Torekonto auf 23 Treffer hoch.

Trainer Toni Lempke war fast sprachlos: "Wahnsinn, was die Mannschaft geboten hat. Zu null beim Tabellenzweiten und etwas fürs Torverhältnis getan. Da heißt es in den nächsten Tagen erst einmal die Euphorie zu bremsen."