ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:48 Uhr

Fußball
Krieschow düpiert Energies Liga-Rivalen Fürstenwalde

 Der VfB Krieschow hat den Regionalligisten Union Fürstenwalde im Testspiel besiegt. Martin Dahm (r.) traf zum 4:1-Endstand.
Der VfB Krieschow hat den Regionalligisten Union Fürstenwalde im Testspiel besiegt. Martin Dahm (r.) traf zum 4:1-Endstand. FOTO: FuPa Brandenburg
Krieschow. Der Fußball-Oberligist schlägt Energies Liga-Rivalen im Test mit 4:1. Außerdem verkündet der VfB einen hochkarätigen Neuzugang – aber auch einen Abgang.

Der VfB Krieschow hat einen überraschenden Testspiel-Erfolg eingefahren und am Mittwochabend den FSV Union Fürstenwalde klar mit 4:1 (3:1) bezwungen. Dabei überzeugte der Underdog aus der Oberliga vor allem in Durchgang eins, in dem der VfB einen 0:1-Rückstand – der Ex-Cottbuser Paul Maurer traf für Union sehenswert per Fernschuss (18.) – in einen 3:1-Vorsprung verwandelte. Andy Hebler (2) und Antonio Linge erzielten die Tore. Auch danach sollte der Liga-Rivalen von Energie Cottbus bis zum Abpfiff kein weiterer Treffer mehr gelingen, wohingegen die Krieschower einen Konter in persona von Martin Dahm gar noch zum 4:1 (82.) vollendeten.

Und es gab am Tag darauf gleich noch eine frohe Kunde für den VfB Krieschow. Wie angekündigt stellten die Kolkwitzer mit Martin Zurawsky ihren vierten Neuzugang für die kommende Saison vor. Das teilte der Verein am Donnerstagmorgen mit. Zurawsky unterschrieb demnach einen langfristigen Vertrag und erhält die Rückennummer 13. „Mit Martin Zurawsky kommt ein absoluter Wunschspieler von Teammanager Toni Lempke in die Lausitz. Wir freuen uns, mit ihm einen erfahrenen Spieler verpflichtet zu haben, er bringt eine enorme Erfahrung mit und wird uns sportlich und auch menschlich weiterbringen. Toni Lempke versuchte ihn bereits seit mehreren Jahren nach Krieschow zu lotsen. Dass es nun endlich geklappt hat, macht uns besonders stolz“, heißt es von Seiten des VfB.

Der 1,86 große Linksfuß wechselt vom Testspielgegner Fürstenwalde nach Krieschow. Mit 171 Spielen in der Regionalliga verfügt der 28-Jährige über jede Menge Erfahrung. Neben Fürstenwalde schnürte Zurawsky bereits für Jahn Regensburg, den VfB Auerbach, den BFC Dynamo und Viktoria Berlin die Schuhe. Für Regensburg lief er zwischen 2010 und 2012 sogar in der 3. Liga auf, dort kam er auf acht Einsätze. Der gebürtige Lauchhammeraner ist im defensiven Mittelfeld beheimatet.

Dafür wird Leo Felgenträger nicht länger zum VfB-Kader gehören. Der 19-jährige Offensivspieler hat beim Regionalliga-Aufsteiger Chemie Leipzig unterschrieben. Das vermeldeten die Leipziger auf ihrer Internetseite.

(tb/boc/swr)