| 19:37 Uhr

Fussball Kreisoberliga
Kreisoberliga-Kicker in großer Torlaune

Kreisoberliga. 42 Tore werden in den acht Partien des 8. Spieltages erzielt. Kunersdorf gewinnt das Topspiel, Krieschow II bleibt vorn. Von Joachim Rohde

SpG Dissenchern/Haasow – Lausitz Forst 4:2 (2:1).T.: 1:0, 3:1, 4:2 Lehmann (8., 52.,80.), 2.0 Pilny (28.), 2:1 Wollny (40.),3:2 Pottag (66.). S: Dittmann, Z:70

Der Gastgeber war tonangebend, nutzte aber seine Überlegenheit nicht, um schon zur Pause deutlich in Führung zu liegen. Als M. Schäfer im 16er gefoult wurde und Pilny den knappen Vorsprung ausbaute, hätten danach eigentlich weitere Tore für den Gastgeber fallen müssen. Überraschend dann der Anschluss nach einem Eckball. Dank der schnellen Spieler des Gastgebers (Schröder/Krüger), die die Lücken in der Gästeabwehr erkannten, konnte D. Lehmann das Ergebnis weiter ausbauen. Die Neißestädter kamen erneut zum Anschlusstreffer, doch Lehmann sorgte dafür, dass der alte Torabstand gewahrt blieb.

Kahrener SV – BSV Guben Nord II 0:4 (0:2). T.: 0:1Schmietendorf (26.), 0:2, 0:4 Kappel (28., 80.), 0:3 Malecki 50.). S: Wiemann, Z:50

Der Gastgeber bestimmte das Spiel vom Anpfiff an, doch mit den alten Schwächen. Die Gäste waren effektiver, machten aus sechs Chancen vier Tore. Mit einem Doppelpack überraschten sie die 03er. Ein Freistoß aus halbrechter Position kam aus 30 Metern vor das Tor,  Schmietendorf köpfte den Ball in die Maschen. Zwei Minuten später führte ein Abwehrfehler zur Erhöhung des Ergebnisses. Nach diesem Rückstand verhinderte die Latte des Gästetores den möglichen Anschlusstreffer. Bei einem Konter der Gäste fiel die Vorentscheidung. Ein erneuter Konter führte zum Endergebnis.

SG Sielow – Eiche Branitz 3:1 (1:0). T.: 1:0, 3:1 Krautzig ( 25., 90+2), 2:0 Lisinski (62.), 2:1 Halke (85.). S: Asisow, Z: 50

Sielow ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Als Knoll auf der linken Außenbahn bis zur Grundlinie vordrang und auf Krautzig flankte, musste der nur noch einnetzen. Nach einer Stunde Spielzeit führte ein Eckball zum 2:0. Lisinski verwandelte den von Schlussmann Reich abgewehrten Ball ungehindert. In der Schlussphase verkürzten die Gäste. Ein Schuss aus 16 Metern schlug im Netz ein. In der Nachspielzeit war es eine feine Einzelaktion von Storch, der Krautzig in Schussposition brachte, welcher den alten Torabstand wiederherstellte.

SpG Briesen/Dissen – VfB Krieschow II 1:3. T.: 0:1 M.Krüger (33.), 1:1 Schreck (58.), 1:2 Mißbach (82.), 1:3 Dörry (85.). S: Weigelt, Z: 60, Rot: M.Krüger (63./Briesen)

in einem ausgeglichenen Spiel gingen die Gäste etwas überraschend in Führung. Bei einem Angriff von der rechten Seite wehrte Schlussmann Schröter nur ab, Krüger war zur Stelle und verwandelte. Nach der Pause der Ausgleich, als Schreck einen 20-Meter-Freistoß direkt verwandelte. Nach gut einer Stunde reduzierte sich der Gastgeber aufgrund einer Ampelkarte. Hier und in weiteren Szenen haderten die Gastgeber mit dem Unparteiischen. Ein Doppelschlag in der Schlussphase brachte den Gästen den Sieg.

BW Schorbus – Wacker Ströbitz II 0:3 (0:2).T.: 0:1 Bläsner (21.), 0.2, 0:3 Pinto Pais (24., 67.). S: Böhme, Z: 30, Rot: Pastor ((7./Schorbus)

Wacker schockte den Gastgeber  mit einem frühen Doppelschlag. Erst schlug ein Schuss von Spielführer Bläsner in die lange Ecke ein. Dann nutzte Pinto einen individuellen Fehler des Gastgebers. Er stellte auch den Endstand her, als er erneut einen Abwehrfehler der Schorbuser bestrafte.

Motor Saspow – SG Kausche 3:7 (1:1). T.: 1:0 Knauer (13./FE), 1:1 Faber (28.),1:2 Szerement (47.), 2:2 Sanches (49.), 2:3 Triebeneck (55.), 2:4 Feinbube ((68), 2:5 Friedrich (74.), 3:5 Mjagkov (79(FE), 3:6, 3:7 Faber (82., 85.). S: Klose, Z: 80, Rot: Luck (73./Saspow), Rot: Schuppan (77./Kausche).

Bis zur Pause war es ein ausgeglichenes Spiel. Bei besserer Chancenverwertung wäre ein höheres Ergebnis möglich gewesen. Nach der Pause wurde es ein Schützenfest. Saspow gab unverständlicherweise die Deckung auf und lud die Gäste förmlich zum Toreschießen ein. In der Schlussphase sahen beide Torhüter Rot, sodass weitere Tore fallen mussten.

Viktoria Cottbus – Eintracht Peitz II 5:0 ( 3:0). T.: 1:0 Jerger (13.), 2:0, 3:0 Lampel (31, 34.), 4:0 C. Matthieu ( 57.), 5:0 Biesold (90.). S: Noel, Z: 20

Stark ersatzgeschwächt ging der Gastgeber ins Spiel. Gegen überraschend harmlose Fischerstädter gelang es Viktoria noch vor der Pause, die Weichen auf Sieg zu stellen. Ein Spiel auf ein Tor. Dem in der 78. Spielminute eingewechselten Altroutinier Biesold gelang mit dem Schlusspfiff das Endergebnis.

SV Guhrow – SV Fichte Kunersdorf 1:5 (0:0). T.: 0:1 Korn (46.), 0:2 Müller (58.), 1:2 Schneider (67.), 1:3 , 1:5 F.Badack ( 71., 84.). 1:4 Klich (80). S: Lecher, Z: 130, G/R: Jäger (42./Guhrow)

Ein Topspiel war es nur auf dem Papier. Die Gäste waren aktiver, Torchancen waren zunächst aber Mangelware. Spielentscheidende Situation: In der 42. Spielminute sah Guhrows Spielführer Jäger wegen wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Gleich nach Wiederbeginn gelang dem gerade eingewechselten Korn nach einem Abwehrpatzer das 0:1. Wenig später erhöhte Müller auf 0:2. Als dem Gastgeber durch Schneider per Bogenlampe aus 30 Metern der Anschluss gelang, keimte Hoffnung auf. Doch die Freude währte nicht lange.