| 16:39 Uhr

Fussball
Kreisliga: Gästesiege bringen Gastgeber in Abstiegsgefahr

Kreisliga Niederlausitz. Viele Spielausfälle nach dem Schneetreiben. Von Jürgen Sünder

Die jüngsten Schneefälle haben die Spielpläne im Fußballkreis Niederlausitz erheblich durcheinander gebracht. In der Kreisliga kam es nur zu zwei Begegnungen.

SV Leuthen/Oßnig – SpG Drachhausen/Fehrow 3:5 (1:3). Tore: 1:0 Schneider (15.), 1:1, 1:2 Jakubik (24., 33.), 1:3 Ulbricht (45.), 1:4 Jakubik (58.), 2:4 Worm (65.), 3:4 Jurisch (77.), 3:5 Neu (90.), Schiedsrichter: Kampf, Zuschauer: 24

Die Gäste beherrschten den Ablauf der ersten Halbzeit, lagen nach einem Freistoßtor aber plötzlich im Rückstand. Nach dem Ausgleich legte Gästetorhüter Worrack mit einem parierten Strafstoß den Grundstein für die Pausenführung, denn im Gegenzug gelang das 1:2. Kurz vor der Pause geriet Leuthen/Oßnig sogar mit 1:3 in Rückstand. Als die SpG nach einer knappen Stunde den Vorsprung auf drei Tore ausbaute, schien die Partie gelaufen, auch im Kopf der Gäste. Ihr Nachlassen nutzten die nicht aufgebenden Leuthener und kamen zum Anschluss. Selbst der Ausgleich war möglich, ehe in der Schlussminute der Gästesieg perfekt gemacht wurde.

SpG Werben/Müschen-Babow – SG Burg II 1:3 (1:0). T: 1:0 Halko (40.), 1:1 Bohg (62.), 1:2 Draber (67. FE), 1:3 Selka (86.), SR: Jende, Z: 90

Wegen der Unbespielbarkeit des Platzes in Werben wurde das Spreewaldderby in Müschen ausgetragen. Hier brachte der Werbener Kapitän sein Team in der recht ausgeglichenen ersten Hälfte kurz vor dem Wechsel mit 1:0 in Front.

Die Landesligareserve steigerte sich in der zunehmend hektischer werdenden Partie nach dem Wiederanpfiff. Die Passivität des Gastgebers mündete schließlich in einem 1:2-Rückstand. Erst danach ergriff die SpG wieder die Initiative, vergab dann aber gleich zwei Strafstöße. Beim ersten sprang das Leder vom Innenpfosten dem Keeper in die Arme, wenig später blieb auch der zweite Strafstoß ungekrönt, denn der in die Tormitte geschossene Ball wurde eine leichte Beute des Torhüters. So brachte das dritte Burger Tor kurz vor Spielende die endgültige Entscheidung.