ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:02 Uhr

Fussball
Kolkwitz und der VfB Cottbus im Pokal weiter

Fußball-Kreispokal. Bei herrlichem Herbstwetter fanden die letzten drei Spiele des Achtelfinales im Kreispokal statt. Ein Debakel erlebte der Spremberger SV bei der drei Klassen tiefer spielenden Traktor-Elf aus Laubsdorf. Von Joachim Rohde

Das Viertelfinale wird am 5. November ausgelost.

Traktor Laubsdorf - Spremberger SV 10:1 (5:0) T.: 1:0, 6:0, 7:0, 8:0 Pohl (9., 46., 55.,68.), 3:0, 4:0  Krüger (24., 26.), 5:0 Ketzmerick (43.), 9:0 Römer ((70.), 10:0 Stürmer (70.), 10:1 Pfeifer (90.)

Vom Vertreter der Landesklasse war absolut nichts zu sehen. Geringe, fast gar keine Gegenwehr konnte bei den Gästen festgestellt werden. In regelmäßigen Abständen folgten die Tore. Nachdem es zweistellig geworden war, kamen die Spremberger durch einen schönen Schuss wenigstens noch zum Ehrentreffer.

SV Guhrow 1912 - Kolkwitzer SV 1896 1:3 (1:0). T.: 1:0 Becker (20.), 1:1, 1:3 Jähne (51., 75.), 1:2 Fingas (75.). S: Skorna, Z: 110, Gelb/Rot: Schneider (71,./Guhrow).

In den ersten Spielminuten hatten die Gäste die Möglichkeit, nach Standartsituationen in Führung zu gehen. Mit zunehmender Spielzeit erreichten die Gastgeber Gleichwertigkeit und erarbeiteten sich einige gute Einschussmöglichkeiten. In der 20. Spielminute gelang Becker die Führung, als er eine Flanke von der rechten Seite von Schneider auf dem Fuß serviert bekam und aus zehn Metern in die rechte Ecke einschoss. Specht und Schneider vergaben Riesenmöglichkeiten zum Ausgleich. Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck und kamen nach einem Hinterhaltschuss aus 30 Metern durch Jähne zum nicht unverdienten Ausgleich. Mit dem in der 59. Spielminute eingewechselte Fingas gewann das Spiel der Gäste mehr an Zielstrebigkeit. Er brachte dann in der 75. Spielminute seine Mannschaft erstmals in Führung. Eine Minute vor Ultimo dann erneut Jähne, der das Endergebnis erzielte.

SpG Briesen/Dissen - VfB Cottbus 97 4:6 n E. ( 2:2,3:3,) T.: 0:1, 2:2 Babbe (17./85.), 1:1 Gnädig (26.), 2:1 Rinza (82.), 2:3 Weber (110.), 3:3 Suckert (111.), Elfm.: 3:4 Weber, 3:5 Babbe, 4:5 Blödorn, 4:6 Koinzer, S: Schwella, Z: 75

Ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Gäste es immer wieder versuchten, mit langen Bällen dem Gastgeber beizukommen. Babbe brachte die Gäste überraschend in Führung doch Gnädig konnte schon wenig später ausgleichen, als er von König einen Ball von der Außenbahn zugespielt bekam. In der Schlussphase der regulären Zeit gelang Rinza, nach einem Pass aus dem Mittelfeld, die Führung. Fast im Gegenzug der erneute Ausgleich. Wiederum war es Babbe, der das 2:2 erzielte. In der Verlängerung ging der VfB nach einem 40 Meter Freistoß in Führung. Hierbei machte Schlussmann Glode keine gute Figur. Im direkten Gegenzug konnte nach Vorarbeit von Rinza, Suckert den Ausgleich erzielen. Im Elfmeterschießen hatten die Gäste die besseren Schützen.