ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:41 Uhr

Fussball
Kolkwitz II vergeigt Aufstieg in der letzten Sekunde

Kreisliga Niederlausitz. Adlers Klengel trifft den KSV mitten ins Herz. Die Rand-Cottbuser brauchen nun noch einen weiteren Punkt. Von Jürgen Sünder

Ausgerechnet zum vorletzten Spieltag in der Fußball-Kreisliga brachten schwere Gewitter den regulären Ablauf durcheinander. So wurde die Partie Rot Weiß Merzdorf gegen den TV 1861 Forst erst gar nicht angepfiffen, während die Spiele Groß Gaglow gegen FSV Spremberg und
SpG TSV Cottbus/Kiekebusch gegen Cottbus Ost abgebrochen werden mussten. Das stellt den Spielausschuss vor die schwierige Lage der Neuansetzung, um Chancengleichheit an der Spitze und im Tabellenkeller zu gewährleisten.

SV Adler Klinge – Kolkwitzer SV II 4:4 (1:3). Tore: 0:1 Klose (16.), 1:1 Klengel (22.), 1:2 Kober (37.), 1:3 Dietz (44.), 2:3 Klengel (58.), 2:4 Harms (61.), 3:4 Tittel (76. FE), 4:4 Klengel (90.+4), Schiedsrichter: Kampf, Zuschauer: 57

Im von Beginn an offenen Schlagabtausch schlug der KSV II die feinere Klinge und lag ziemlich sicher zweimal mit zwei Toren in Führung. Dabei agierten beide Abwehrreihen einschließlich der Torhüter recht wacklig. Nach dem 2:4 steckte Adler nicht auf und die Gäste verloren trotz der Routine von fünf Altligaspielern den Faden.

In der letzten Aktion des Spiels verteidigten die Kolkwitzer Abwehr und der Torhüter einen langen Ball sehr schlecht, so dass der unermüdliche Stephan Klengel die Kugel zum frenetisch gefeierten Ausgleich über die Torlinie bugsierte. Schiedsrichter Kampf pfiff zwar noch einmal an, um aber sofort das Spiel zu beenden, worauf die Gästeakteure enttäuscht zu Boden sanken. Denn sie hatten den vorzeitigen Aufstieg in letzter Sekunde vergeigt und benötigen nun am letzten Spieltag gegen Merzdorf einen Zähler, um aus eigener Kraft sicherer Zweiter zu werden. 

SpG Drachhausen/Fehrow – SV Leuthen/Oßnig 6:1 (1:0). T: 1:0, 2:0, 3:0 Mehlisch (32., 47., 63.), 4:0 Neu (68.), 4:1 Kochan (76.), 5:1 Neu (86.), 6:1 Jakubik (90.), SR: Wendt

Der SV Leuthen/Oßnig reiste mit dem letzten Aufgebot ohne etatmäßigen Torhüter und nur mit Trainer Horke auf der Ersatzbank an. Das ging gegen den dauerhaft überlegenen Gastgeber nach dem Wechsel gründlich schief. Trotzdem gelang ihnen mit der einzigen Chance immerhin der Ehrentreffer.

1. FC Guben II – VfB Döbbrick 0:0. SR: Mittermaier, Z: 30

Der 1. FC Guben II haderte nach dem Abpfiff mit seiner schlechten Chancenverwertung, die zu einer torlosen Punkteteilung führte. Der VfB Döbbrick zog mit diesem Punkt mit dem TV 1861 Forst gleich, liegt bei gleicher Tordifferenz nur wegen weniger geschossener Treffer hinter den Forstern auf Platz 15.

SpG Kölzig/Gahry – SG Blau Weiß Klein Gaglow 4:3 (2:2). T: 1:0 Billeb (1.), 1:1 Weber (4.), 2:1 Förster (6.), 2:2 Weber (39.), 2:3 Schütze (54.), 3:3, 4:3 Unzner (61., 80.), SR: Reiter, Z: 20

Das Spiel nahm sofort Fahrt auf, denn schon nach sechs Minuten hatte es dreimal geklingelt. Beide Mannschaften hatten auch in der Folge zahlreiche Möglichkeiten. Der Gastgeber, mit einigen A-Junioren im Aufgebot, hatte nach dem Rückstand Fortuna auf seiner Seite und kam letztlich zu einem etwas glücklichen Erfolg.

Die SpG Kölzig/Gahry bedankt sich unterdessen noch einmal bei der SG Werben/Müschen-Babow und bei Schiedsrichter Thies für die gute Unterstützung in der Vorwoche bei der schweren Verletzung ihres Spielers.

SG Burg II – SpG Werben/Müschen-Babow 6:1. T: 1:0 Löschke (16.), 2:0 Konzack (24. ET), 2:1 Gensel (25.), 3:1 Fiedler (32.), 4:1 Noack (44.), 5:1 Zöllner (76.), 6:1 Kokkot (85.), SR: Beitz, Z: 119

Die (noch) Landesligareserve freute sich am Ende über einen vielleicht etwas zu hoch ausgefallenen Derbysieg vor großer Kulisse. Nach dem schnellen Anschlusstreffer zerstörte Innenverteidiger Ralf Noack mit einem Traumtor aus der Distanz jegliche Hoffnungen der Gäste, dem Spiel in der zweiten Halbzeit noch eine Wende geben zu können.