| 02:36 Uhr

Knaller-Duell: Wird jetzt die Lok gestoppt?

Cottbus. Das ist ein echtes Knaller-Duell: In der Verbandsliga der Classic-Kegler muss der bislang ungeschlagene ESV Lok Cottbus an diesem Samstag um 13 Uhr beim Verfolger Grün-Weiß Friedrichshain antreten. Macht sich der Liga-Primus beim Tabellenzweiten seine weiße Weste dreckig? "Wir wollen den Bundesliga-Absteiger natürlich ein bisschen ärgern", frohlockt Lothar Roick, der als langjähriger Vorsitzender und Geschäftsführer des Vereins immer noch nah dran ist an Friedrichshains Keglern. Mirjam Danke

Die Cottbuser machen ihrerseits deutlich: "Wir wollen auf jeden Fall gewinnen." Das betont Loks Mannschaftsleiter Wolfgang Roick, nicht verwandet mit Friedrichshains Lothar Roick.

Die Konstellation ist interessant. Gastgeber Friedrichshain ist in der vergangenen Saison aus der Landesliga aufgestiegen, Cottbus aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Nun lernen sich beide Clubs in der Verbandsliga kennen. Das Hinspiel in Cottbus konnte Lok für sich entscheiden, allerdings denkbar knapp mit nur 17 Holz Vorsprung.

Drehen die Friedrichshainer nun auf ihrer Heimbahn in der Marienbergstraße den Spieß um? Immerhin ist diese den Lok-Spielern noch gänzlich unbekannt. Der Cottbuser Wolfgang Roick bleibt da aber ganz gelassen. "So eine unbekannte Bahn ist vielleicht auch mal ganz gut für uns." Und überhaupt sei man ja in der komfortablen Situation, die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung anzuführen. Friedrichshain würde bei einem Sieg nur zwei Punkte einfahren. "Wir müssen also nicht unbedingt gewinnen", verdeutlicht der 44-jährige Teamchef der Lok, räumt dann aber doch ein: "Eine deutliche Niederlage würde uns natürlich ärgern."

Bremsbock Mitrenga

Eine Spazierfahrt wird das jedenfalls nicht für die Lok in Friedrichshain. Die hat mit Kapitän Stefan Mitrenga nämlich einen echten Bremsbock in ihren Reihen. "Der ist immer voll dabei, ganz fokussiert", schwärmt Lothar Roick von dem 27-Jährigen. Die Qualitäten Mitrengas, der schon an deutschen Meisterschaften teilgenommen hat, sind auch in Cottbus bekannt. "Wir wissen, dass er Friedrichshains Bester ist - genau da werden wir ansetzen mit unserer Mannschaftsaufstellung", lässt Wolfgang Roick wissen. Es dürfte also ein spannender Kegel-Knaller werden.