ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:01 Uhr

Fussball
Klein Gaglow feiert die Pokalsensation

Fußball-Kreispokal. Kreisligist schlägt den SC Spremberg. Aufsteiger SG Groß Gaglow unterliegt in Laubsdorf. Von Joachim Rohde

VfB Cottbus 97 - SG Eintracht Peitz 4:0 (1:0). T.: 1:0, 4:0 Babbe (35., 87.), 2:0 Freidgeim (65.), 3:0 Weber (85.). S: Zech, Z: 75

In einem ausgeglichenen Spiel hatten die Gäste mehrmals die Möglichkeit, in Führung zu gehen. So in der 33. Spielminute, als Peters eine Riesenmöglichkeit vergab. Im Gegenzug dann die Führung für den Gastgeber. Ein langer Ball von Weber kam zu Babbe, der Leupold im Tor der Gäste keine Chance ließ. Nach der Pause drängten die Fischerstädter auf den Ausgleich und hatten durch Runge und Peters den Ausgleich vor den Füßen, vergaben aber kläglich(47.,50.). Dann, nach genau einer Stunde Spielzeit, verpasste Straube den Ausgleich zu erzielen. Wie aus heiterem Himmel dann die Vorentscheidung. Ein „Hammer“ aus 30 Meter von Freidgeim schlägt unhaltbar ins gegnerische Tor. Die Gäste gaben nie auf, konnten aber in der Schlussphase zwei weitere Tore von Weber und erneut Babbe nicht verhindern.

SV Wacker 09 Cottbus-Ströbitz - SG Blau-Weiß Schorbus 5:0 (3:0).T: 1:0, 4:0 Fazel (1. 54.), 2:0, 3:0 Käthner (25., 36.), 5:0 Becker (61.)

Der Zeiger der Uhr hatte gerade eine Umdrehung hinter sich gebracht, als die Gäste schon den Ball aus dem Netz holen mussten. Fazil überraschte sie mit diesem Tor. Wacker war in der Folgezeit die spielbestimmende Mannschaft. Mit zunehmender Spielzeit erreichten sie ein klares Übergewicht und weitere Tore blieben nicht aus. Käthner gelang mit einem Doppelpack der Ausbau der Führung. Ein Schuss aus zehn Meter landete zum 2:0 in den Maschen der Gäste. Sieben Minuten später gelang ihm mit einem feinen Solo die Vorentscheidung in diesem Spiel. Mit dem 4:0, gleich nach der Pause, waren die Messen gesungen. Eine Flanke konnte Fazil sicher verwandeln. Neuzugang Becker stellte nach gut einer Stunde Spielzeit das Endergebnis her.

SV Lausitz Forst - SpG Briesen/Dissen 0:3 (0:1). T: 0:1, 0:2 Rinza (39., 86.), 0:3 Schreck (90+4/Strafstoß). S: Noel, Z:. 110

Ein temporeiches und gutklassiges Spiel sahen die zahlreichen Zuschauer in Forst. Die ersten guten Möglichkeiten erspielten sich die Neißestädter. Glode im Tor der Gäste musste mehrmals hervorragend parieren oder der Pfosten stand im Wege. In der 37. Spielminute steuerte Warko allein auf den Keeper zu, schoss ihn aber nur an. Den Nachschuss vergab Patsch. Im direkten Gegenstoß dann die etwas überraschende Führung der Gäste. Eine hohe Eingabe kam vor das Tor des Gastgebers, den anschließenden Kopfball kann Wahnberger parieren und im zweiten Versuch wird der Ball durch Rinza in das Tor gestochert. Nach dem Wechsel drängten die Neißestädter auf den Ausgleich. Chancen in der 57.,68.,73. und 74. Minute wurden liegen gelassen. Die Entscheidung fiel in den Schlussminuten, als Rinza einen langen Ball verwerten kann. Ein zweifelhafter Strafstoß führte zur endgültigen Entscheidung. Ein unglücklicher Rettungsversuch von Otto führte zu diesem Strafstoß.

SpG Dissenchen/Haasow - SV Fichte Kunersdorf 1:4 (1:2). T.: 0:1 Klisch (24.), 1:1 Pilny (28.), 1:2 Seifert (41./Strafstoß), 1:3 Beyer (67.), 1:4 Badack (74.). S: Rublack, Z: 116, Gelb/Rot: Hebler (83./Dissenchen).

Der amtierende Kreismeister diktierte das Spiel vom Anpfiff an und kam frühzeitig zu guten Möglichkeiten durch Mattig, Klisch und Badack (8.15.22.). Der Gastgeber antwortete mit gelegentlichem Konterspiel. Nach Vorlage von Müller gelang Klisch aus halbrechter Position die Führung. Fast im direkten Gegenzug der überraschende Ausgleich. Hebler flankte von der rechten Seite vor das Gästetor. Der mit aufgerückte Pilny verwandelte diese Vorlage zum Ausgleich. Er machte sich damit selbst ein Geburtstagsgeschenk (30.) Dieses Tor gab Auftrieb. Danach geriet Kunersdorf etwas aus dem Tritt und musste einige gute Angriffe abwehren. Kurz vor der Pause wurde einem Abwehrspieler des Gastgebers aus kürzester Entfernung der Ball an die Hand geschossen. Die Unparteiische zeigte auf den Punkt. Seifert traf erst im zweiten Versuch. Gleich nach dem Wiederanpfiff verpassten Lehrack und Seifert die Resultatserhöhung. Der gerade eingewechselte Beyer verwandelte mit dem Kopf eine Eingabe von Günter zur Vorentscheidung. Wenig später war es erneut Günter, der die Vorarbeit für Badack gab, der nur verwandeln musste.

SG Blau-Weiß Klein Gaglow - SC Spremberg 2:0 (0:0). T: 1:0, 2:0 Lehnert (52./85.). S: Weigelt, Z: 70

Ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Man merkte keinen Klassenunterschied. Das 0:0 zur Pause war leistungsgerecht. Der Gastgeber kam gleich nach der Pause zur nicht unverdienten Führung. Ein langer Ball durch die Mitte kam zu Besenhardt, der Lehnert mit einem herrlichen Pass in Position brachte, so dass dieser nur noch verwandeln musste. Die Gäste hatten danach mit einem Lattenschuss aus 18 Metern die Möglichkeit zum Ausgleich. Der Gastgeber drängte auf die Entscheidung, die fünf Minuten vor Ultimo gelang. Einen langen Pass von der linken Seite konnte erneut Lehnert verwandeln. Die Gäste sind damit erneut vorzeitig aus dem Kreispokal ausgeschieden.