| 19:17 Uhr

Tischtennis
Klassenerhalt zum Greifen nah

Sandra Wislaug (l.) und Liz Lethal vom Cottbuser TT-Team präsentierten sich wie ihre Mannschaftskameradinnen erneut sehr spielstark und kampfbetont.
Sandra Wislaug (l.) und Liz Lethal vom Cottbuser TT-Team präsentierten sich wie ihre Mannschaftskameradinnen erneut sehr spielstark und kampfbetont. FOTO: Rudolf Fischer
Cottbus. Die Damen des Cottbuser TT-Teams fahren in der Oberliga einen wichtigen Sieg ein. Von Rudolf Fischer

Sehr erfolgreich fortgesetzt haben am vergangenen Samstag die Tischtennis-Damen der 1. Mannschaft des Cottbuser TT-Teams ihre Erfolgsserie im Kampf um den Oberliga-Klassenerhalt. Diesmal empfingen sie den Tabellenletzten TSV Stahnsdorf. Mit dem Kantersieg von 8:1 verbuchten die Cottbuserinnen zwei wichtige Punkte und kletterten vom 7. auf den 6. Tabellenplatz.

Es sah allerdings zunächst gar nicht nach einem klaren Sieg aus. Beide Doppel und auch die nachfolgenden Einzel gingen über die lange Distanz. So konnte das Doppel von Liz Lethal und Sandra Wislaug erst im 5. Satz noch denkbar knapp mit 12:10 gewonnen werden. Ähnlich gestalteten sich die ersten Einzel von Lethal und Lea Haupt. Es gab lediglich ein Spiel im gesamten Match, das klar in drei Sätzen zugunsten der Heimmannschaft entschieden wurde.

Es war insgesamt also eine kampfbetonte Partie, die schließlich für den Gegner deprimierend ausging. Die beiden jungen Silbermedaillengewinnerinnen der Norddeutschen Meisterschaften, Lea Haupt und Lisa Wolschina, präsentierten sich in guter Verfassung. Lediglich Letztgenannte musste in einer Begegnung gegen die äußerst spielstarke Aileen Grunert Federn lassen. Im vierten Satz verlor Lisa Wolschina ganz knapp und bescherte den Gästen den Ehrenpunkt. Reno Bohg und Daniel Blaszyk coachten die Cottbuser Spielerinnen.

„Das war heute in der Höhe so nicht erwartet, aber extrem wichtig“, resümierte Mannschaftskapitänin Sandra Wislaug das Oberligaspiel. „Damit könnten wir in den restlichen drei Spielen im Februar schon den Klassenerhalt sicher stellen. Das wäre optimal, weil wir nicht bis zum letzten Spieltag zittern wollen. In zwei Wochen kommt Siemensstadt, da müssen wir gewinnen. Dann sieht es sehr gut aus für uns.“

Das nächste Spiel findet am Samstag, dem 17. Februar, um 18 Uhr in der Schmellwitzer Sporthalle, Neue Straße 41, statt. Dann empfangen die CTTT-Damen, hoffentlich erneut vor einer stimmungsvollen Zuschauerkulisse, die Mannschaft vom SC Siemensstadt Berlin. Vielleicht können die Cottbuser Tischtennisspielerinnen dann bereits die Vorentscheidung zum Klassenerhalt herbeiführen.