| 19:33 Uhr

Tischtennis
Kampf auf Augenhöhe doch noch verloren

Liz Lethal vom Cottbuser TT-Team war erneut die erfolgreichste Spielerin ihrer Mannschaft.
Liz Lethal vom Cottbuser TT-Team war erneut die erfolgreichste Spielerin ihrer Mannschaft. FOTO: Rudolf Fischer
Cottbus. Die Cottbuser Tischtennis-Damen müssen sich in der Oberliga dem großen Favoriten Füchse Berlin II geschlagen geben. Von Rudolf Fischer

Nach dem erfolgreichen Auswärtssieg in Berlin beim TTC Düppel empfingen die Damen des Cottbuser TT-Teams nun die hoch favorisierte 2. Mannschaft der Füchse Berlin. Mit getanktem Selbstbewusstsein ging es vor einer ansprechenden Zuschauerkulisse in das Match. Die beiden Doppel verliefen ausgeglichen. Bis zum Stand von 2:3 sah alles noch vielversprechend für die Cottbuserinnen aus. Dann aber setzten sich die Berlinerinnen auf 6:2 ab. Paroli boten nur noch Liz Lethal und Lea Haupt bis zum Stand von 4:6. Dann besiegelten die letzten beiden erfolgreichen Spiele der Gäste die Niederlage der CTTT-Damen zum 4:8.

Die nackten Zahlen spiegeln allerdings nicht die Dramatik des Spielverlaufes wider. Es war eine Begegnung auf Augenhöhe, mit Pech für die Gastgeberinnen. Sandra Wislaug verletzte sich bereits in ihrer ersten Begegnung unglücklich an der rechten Spielhand und war dadurch gehandicapt. Lea Haupt war in ihrem ersten Einzel absolut gleichstark mit ihrer Gegnerin Mia Teich und verlor über die lange Distanz denkbar knapp im letzten Satz 9:11. Lisa Wolschina agierte noch unglücklicher. In zwei Spielen sah sie wie die sichere Gewinnerin aus, führte jeweils und wurde nicht für ihre Mühen belohnt. Auch sie musste sich zum Schluss in beiden Fällen mit den knappsten Ausgängen geschlagen geben.

Liz Lethal hatte nach zwei siegreich absolvierten Einzeln die Oberliga-Spitzenspielerin Sarah Diekow als Gegnerin. Nach einem Rückstand von 0:2 verkürzte die Cottbuserin auf 1:2, führte nach ihrer imposanten Aufholjagd im 4. Satz bereits mit 11:10 und musste dann doch noch die Segel streichen. Bei etwas mehr Glück wäre in Summe aller Geschehnisse ein Remis drin gewesen. Es bleibt die Zuversicht, dass die Cottbuser Damen weiterhin in der Oberliga ein Wörtchen mitreden können.

„Es war eine interessante kampfbetonte Begegnung, die auf Augenhöhe stattgefunden hat“, befand der Cottbuser Zuschauer Ingo Goldbach. „Beide Mannschaften spielten auf hohem technischen Niveau. Bei den jungen Damen der Heimmannschaft fehlte am Ende ihrer anfangs teils überlegenen Spiele jeweils die Coolness am Spielende. Sie sollten zukünftig abgezockter ihre Führung behaupten. Mich hat wieder mal Liz Lethal beeindruckt“, so Goldbach.

Punkte: Sandra Wislaug, Lisa Wolschina 0,5, Liz Lethal 2,0, Lea Haupt 1,5.

Am 3. Dezember wird das CTT-Team sein letztes Spiel in der Vorrunde beim TTC Finow Gewo Eberswalde II bestreiten. Das klare Ziel der Cottbuserinnen lautet, den jetzt eingenommenen Relegationsplatz wieder zu verlassen.