| 02:37 Uhr

Junges Team mit tapferem Kampf

Guben. Einen schweren Stand hatten die Handballfrauen des SV Chemie Guben gegen den HSC 2000 Frankfurt (Oder). Krankheits- und verletzungsbedingt fehlte bei der Verbandsligapartie des Tabellendritten gegen den Spitzenreiter fast der gesamte Rückraum. hga1

So trat dann fast eine komplette A-Jugend an, die zwar mit 20:35 (7:22) verlor, aber gegen die körperlich robusten Frankfurterinnen tapfer bis zum Schluss kämpfte.

Betrachtet man die zweite Halbzeit allein, wurde dort von den jungen Gubenerinnen, die nun sicherer wurden und Kampfgeist zeigten, ein beachtliches 13:13-Unentschieden erspielt.

Chemie Guben: Maria Fuchs, Maren Dziuba - Isabell Eichler (3/1), Pauline Hollatz, Sarah Schubert (7), Jessica Mattis (2), Emely Lieske (3), Kimberli Schreiter (5/1), Lea Balzer