| 02:35 Uhr

"Jammerschade" – Aus für CTTT-Crew in der Vorrunde

Sandra Wislaug (v.l.), Lea Haupt und Lisa Wolschina vom CTTT.
Sandra Wislaug (v.l.), Lea Haupt und Lisa Wolschina vom CTTT. FOTO: Verein
Cottbus. Bei den jüngst in Fröndenberg (NRW) durchgeführten Deutschen Damen-Pokal-Mannschafts-Meisterschaften im Tischtennis wollten Sandra Wislaug, Lisa Wolschina und Lea Haupt vom Cottbuser TT-Team wie im Vorjahr wieder eine möglichst gute Platzierung erreichen. Allerdings wurden die Cottbuserinnen diesmal einer höheren Leistungskategorie zugeordnet. rfs1

Nun hingen die Trauben weitaus höher.

Die ersten beiden Tage verliefen nach den Wünschen der Damen. In der Gruppe B gewannen sie drei Spiele und verloren lediglich eins. Die siegreichen Begegnungen gegen den späteren Gruppenzweiten TV 1921 Hofstetten sowie gegen TTG Neckarbischofsheim gingen ganz knapp 4:3 aus, während gegen TV 1891 Bürstadt 4:2 gewonnen wurde. Gegen den späteren spielstarken Gruppenersten SSV Schönmünzach konnte nur ein Punkt geholt werden. Damit erreichten die Cottbuserinnen einen Punktestand von 6:2, der Hoffnungen auf ein Weiterkommen machte. Das übertraf ihre Erwartungen.

Am Folgetag wurden die restlichen Spiele der Mitkonkurrenten ausgetragen. Und der Ergebnisspiegel ergab überraschend drei Mannschaften mit gleicher Punktzahl von 6:2. Da aber die anderen beiden ein besseres Satzverhältnis hatten, belegten die Cottbuserinnen nur Platz drei. Das bedeutete das Aus für die CTTT-Crew. Da war die Enttäuschung groß. "Die Mädels haben alles gegeben und großartig gekämpft. Jammerschade, dass wir über die Gruppenphase nicht hinausgekommen sind", resümierte Betreuer und Coach Reno Bohg den Auftritt "seiner" Damen. "Dennoch konnte unsere Mannschaft erhobenen Hauptes nach Hause fahren. Die gesammelten Erfahrungen werden uns weiterhelfen. Nächstes Jahr greift die Mannschaft wieder an."