| 02:37 Uhr

HVP verliert Punkt in letzter Sekunde

Plessa. Der körperlich überlegene Tabellenvierte aus Dahme hatte in der Landesliga Süd noch eine "alte Rechnung" aus dem Hinspiel gegen den HV Grün-Weiß Plessa offen und eröffnete hoch motiviert das brisante Duell. Die Grün-Weißen aus Plessa hatten Mühe, sich auf die aggressiv-körperbetonte Spielweise des Kontrahenten einzustellen. Frank Wude/fwu1

Jedes Tor musste dementsprechend hart erarbeitet werden. Immer wieder gelang es den Gästen, vor allem über den Kreis zu Torerfolgen zu kommen. Die Plessaer taten sich schwer im Spielaufbau und ließen zudem beste Torgelegenheiten ungenutzt. Der Gast nahm dies gern zur 9:13-Pausenführung an.

Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Plessaer, sich heranzukämpfen. Das gelang auch bis zum 13:15. Doch die einsatzstarken Gäste ließen sich nicht die "Butter vom Brot nehmen" und hielten die Plessaer noch auf Distanz. Als den Grün-Weißen nach dem 17:17 Ausgleich auch der 18:17-Führungswechsel durch André Pötsch gelang, hoffte die Plessaer Fangemeinde.

Die Gäste schlugen allerdings postwendend zurück. Den Gastgebern fehlte die Courage und Abgeklärtheit in den entscheidenden Schlussminuten. Eine Minute vor dem Abpfiff gelang dem HVP-Team der verdiente Treffer zum 24:24-Ausgleich.

Nun spielte der Gast aus Dahme seine Routine am Rande des Zeitspiels bis zuletzt herunter und hatte drei Sekunden vor Schluss noch den letzten Freiwurf. Dieser wurde nicht energisch genug unterbunden und zudem so unglücklich abgefälscht, dass er zum Leidwesen der Grün-Weißen ins Tor ging und damit den KO-Schlag bedeutete. Damit verpasste der HV Plessa in letzter Sekunde einen Punktgewinn gegen die Dahmer. Sie überließen den Gästen den Jubel auf dem Hallenbelag.

Die Plessaer Jugend D verlor ihr Heimspiel gegen den VfB Doberlug-Kirchhain mit 20:25 Toren.

Für den HV Plessa spielten: Tom Hauwetter, Jürgen Gärtner (beide TW), André Pötsch (7 Tore), Dirk Klare; Benjamin Hoyer (2), Sebastian Haupt (2), Lukas Alkier, Sven Hietzke (1), Robert Strehlow, Felix Kohl (5/4), Stefan Lang (4), Bodo Lang (1), Frank Wude (2)

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE