| 11:38 Uhr

Herzberg und Döbern wohl aus dem Rennen

Rico Hermann (14) vom SC Spremberg und Michael Nicklisch (9) vom FC Bad Liebenwerda im Kampf um den Ball.
Rico Hermann (14) vom SC Spremberg und Michael Nicklisch (9) vom FC Bad Liebenwerda im Kampf um den Ball. FOTO: D. Bogott/dbo1
Fußball-Landesklasse. VfB Hohenleipisch II – TSV 1878 Schlieben 0:4 (0:3) SR: Maik Bräunig (Drebkau). Tore: 0:1 Tobias Unger (22. Marco Kloss / mkl1

); 0:2, 0:3 Robert Dehne (31., 34.); 0:4 Philipp Schneider (90.). Z.: 48.

Nachdem die Hausherren engagiert und energisch begannen, erspielte sich der VfB gute Führungs chancen. Mit dem 0:1 war der Spielfaden aber buchstäblich weg und die Gäste erhöhten in kurzen Abständen auf 0:3. Die Gäste, die insgesamt die bessere Mannschaft waren, bauten den Vorsprung in der Schlussminute der zweiten Halbzeit auf 0:4 aus und profitierten im Spiel auch von vielen Fehlern im Spiel des VfB. Genesungswünsche gehen an Steve Pelzer vom VfB, der mit einer Kopfverletzung in das Klinikum musste.

VfB Herzberg - SV Großräschen 1:1 (1:0)

SR: Markus Zehnpfennig (Großbeeren). Tore: 1:0 Jiri Vit (26.); 1:1 Maik Becker (75.). Z.: 158.

Die Zuschauer bekamen in diesem Spiel zwei unterschiedliche Halbzeiten geboten. Im ersten Durchgang war der VfB das aktivere Team, auch wenn sich die Mannschaft gegen gut organisierte Gäste schwertat. So dauerte es fast eine halbe Stunde, bis den 68ern die Führung gelang. David Cerny setzte am Flügel gegen zwei Gegenspieler durch und Jiri Vit hatte keine Mühe, den Ball nach der präzisen Eingabe zu verwerten. Nach einem Strafraumgewühl hätte Kapitän Bruce Dosseh die Führung ausbauen müssen. Nach dem Seitenwechsel trauten sich dann die Großräschener, angefeuert von ihrem stimmgewaltigen Anhang, mehr zu. Die IBA-Städter gewannen nun die nötigen Zweikämpfe und setzten auch in der Offensive die deutlicheren Akzente. Nach zunächst ausgelassenen Chancen sorgte dann Torjäger Maik Becker für den verdienten Ausgleich. Herzberg bäumte sich zwar für einen möglichen Heimerfolg noch einmal auf, es war zu wenig, um das Tor der Gäste wirklich in Gefahr zu bringen. Großräschen hatte bei guten Kontern sogar noch seine Möglichkeiten drei Punkte aus Herzberg zu entführen, aber man spielte die Angriffe einfach nicht sauber zu Ende.

SSV Alemannia Altdöbern - SV Eintracht Lauchhammer 2:3 (0:1)

SR: Denny Tumlirsch (Calau). Tore: 0:1 Toni Matsch (36.); 1:1 Steven Lubitz (56.), 1:2, 1:3 Julian Schenk (70., 71.); 2:3 Florian Franke (90./FE). GRK: Willi Hubrich (84./Lauchhammer). RK: Andreas Lobstein (73./Altdöbern). Z.: 90.

Die Alemannia startetete besser in die Partie und baute schnell Druck auf. Christoph Taube schaffte es nicht, seine gute Torchance im Netz unterzubringen. Es blieb lange ausgeglichen und beide Teams schenkten sich nichts. Kurz vor der Halbzeit parierte Steffen Blaske glänzend, doch gegen den Nachschuss von Toni Matsch war er machtlos. Im zweiten Abschnitt kam Altdöbern durch Steven Lubitz zum Ausgleich. Über weite Strecken war es weiterhin ausgeglichen. Ein Doppelschlag von Lauchhammer brachte die Gäste in Front und die Partie war phasenweise hart umkämpft. Auf beiden Seiten wurde jeweils ein Spieler wegen unsportlicher Kommentare vom Platz gestellt. Ein verwandelter Elfmeter von Florian Franke kurz vor dem Ende brachte nur noch den Anschluss.

FSV Lauchhammer - FSV Rot-Weiß Luckau 1:1 (0:1)

SR: Tobias Schmidt (Cottbus). Tore: 0:1 Martin Kölling (45+1.); 1:1 Tom Richter (80.). Z.: k.A.

Ohne Sieger blieb das Sechs-Punkte-Spiel zwischen den beiden Kontrahenten um den Klassenerhalt. Damit bleibt es für beide Mannschaften weiterhin eng, und weitere Siege sind notwendig, um die Klasse zu halten.

SC Spremberg - FC Bad Liebenwerda 2:1 (0:0)

SR: Eric Tründelberg (Neißemünde). Tore: 1:0 Rico Hermann (60.); 2:0 Pascal Scheider (70.); 2:1 Michael Nicklisch (84.). Z.: 40.

Bei der Spitzenmannschaft vom SC Spremberg war für die Kurstädter nichts zu holen. Den Rückstand von zwei Treffern verkürzte Michael Nicklisch in der Schlussphase. Die Chance auf den Ausgleich vergaben die Gäste kurz vor dem Ende und müssen weiter um den Klassenerhalt bangen.

VfB Cottbus - SG Friedersdorf 3:0 (0:0)

SR: Oliver Dzewior (Frankfurt(Oder)). Tore: 1:0, 2:0 Mohammad Naser Afzal (60., 89.); 3:0 Rene Otto (90+1.). Z.: 39.

Die Auswärtsreise zum Spitzenreiter Cottbus blieb für den SG Friedersdorf ohne Punkte. Nach gut 60 Minuten gingen die Hausherren durch ihren Torjäger Naser Afzal in Führung und brachten diese auch bis in die Endphase.