| 20:48 Uhr

Fussball
Herbe Klatschen für Lausitzer Landesliga-Teams

Das Fußball-Wochenende war wegen des Regens von vielen Spielabsagen geprägt.
Das Fußball-Wochenende war wegen des Regens von vielen Spielabsagen geprägt. FOTO: Patten/Fupa
Landesliga Süd. VfB Cottbus, Guben und Burg verlieren. Von Roland Scheumeister

VfB Cottbus – Union Fürstenwalde II 1:4 (0:3). T: 0:1 Dangler (9./FE), 0:2 Mlynarczyk (23.), 0:3 Flemming (38.), 0:4 Dangler (64.), 1:4 Babbe (68.); S: Dohnhauser (Königs Wusterhausen); Z: 28; VfB: Noack – Rinza, Hartmann, Lorenz, Wadsack – Pastowski (76.Afzal), Troppa (70.Shirzai), Babbe, Sradni – Schöngarth, Otto.

 Angesichts der regenbedingt schwierigen Platzverhältnisse hatten sich die Cottbuser auf ein kampfbetontes Match eingestellt. Doch beide Kontrahenten versuchten Fußball zu spielen. Die Gäste konnten dieses Konzept auch schnell in Zählbares ummünzen. Ein etwas tolpatschiger Einsatz der VfB-Abwehr bescherte den Unionern den Strafstoß zum Führungstor. Die Cottbuser hatten die Ausgleichschance, als Troppa freigespielt war, den Ball auch am Torwart vorbei brachte, aber ein Verteidiger auf der Linie rettete. Einen Freistoß der Spreestädter parierte Noack zwar, doch wurde Mlynarczyk nicht konsequent gedeckt und traf im Nachschuss. Vor dem 0:3 bekam der Gegner zuviel Raum, kombinierte sich relativ ungestört durch und profitierte auch beim 0:4 von einem Ballverlust der Platzherren. Dem Ehrentor ging der schönste Spielzug der Cottbuser voraus. Mit einer Kombination über Otto und Schöngart wurde Babbe in Position gebracht. VfB-Trainer Alexander Pohland war trotz der Niederlage vom Auftritt aller Beteiligten angetan: „Beide Mannschaften haben die fußballerische Lösung bevorzugt und das Schiedsrichterkollektiv leitete diese schwierige Begegnung unauffällig und souverän.“

Blau-Weiß Briesen/Mark – 1.FC Guben 5:0 (0:0). T: 1:0, 2:0 Lucke (70., 74.), 3:0, 4:0 Schübler (76.,87.), 5:0 Lucke (89.); S: Schmidt (Berlin); Z: 35; Guben: Matwiejczyk – Schulze, Woryta, Nitschke, Wessel – Schwärtzke, Sheriff (68.Vu Tuan), Löffler, Piotrowski – Swoboda (62.N.Hetzel), Pietka.

 Der von vielen Pfützen gezeichnete Platz ließ nur wenig Spielfluss zu. Dementsprechend stand die Partie auf niedrigem Niveau. Briesen hatte zunächst eine Kopfballchance, bevor bei Schwärtzkes Schuss, nach Einwurf Piotrowskis, ein Briesener gerade noch ein Bein dazwischen bekam. Nach der Pause gab es zunächst beiderseits kaum Chancen und der Ausgang des Spiels war völlig offen. Erst ein Fernschuss, nach missglückter Abwehr des FC, brachte die Märker in Front. Die Neißestädter bemühten sich um den Ausgleich, agierten dabei aber zu überhastet und fehlerhaft. Dadurch kamen die Blauweißen zu Kontermöglichkeiten und zwei weitere Tore brachten die Vorentscheidung. Vu Tuan traf die Latte. Löfflers Nachschuss wurde auf der Linie geklärt (80.) und Hetzel konnte, frei durchgekommen, nicht vollenden (81.). Danach verlor der FC jegliche Spielordnung. Torwart Matwiejczyk war an allen Treffern schuldlos.

Germania Schöneiche – SG Burg 4:1 (1:1). T: 1:0 Heu (10.), 1:1 Rinza (44.), 2:1 Heu (54.), 3:1 Schadow (57.), 4:1 Moritz (90.); S: Fleschner (Hennigsdorf); Z: 24; Burg: Pöscha – Heumann, Golnik, Schötzigk, Valentin – Seidel (79.Ben Houssine), Wirth, Schulisch (65.Lehmann), Zöllner (70.Nguyen) – Rinza, Lahr.

 Bei zunächst ausgeglichenem Spielverlauf verhalf ein schlecht geklärter Einwurf der Germania-Elf zum Führungstor. Rinza verpasste den Ausgleich im Eins-gegen-Eins-Duell mit dem Torwart (24.). Nach Foul an Valentin hob er aber den Freistoßball gekonnt über die Mauer ins linke Toreck. Per Doppelschlag kamen die Randberliner auf die Siegerstraße. Ein Volleyschuss schlug aus 14 Metern Entfernung im Burger Gehäuse ein und ein Konter, nach Burger Ecke, wurde, nachdem noch ein Verteidiger umspielt wurde, zum 3:1 genutzt. Bester Akteur der Burger war Rinza, der die Schöneicher Abwehr unablässig beschäftigte, aber keine Unterstützung aus den hinteren Mannschaftsteilen bekam. Aus dem Gewühl heraus, nach Eckball, wurde der Endstand erzielt. SGB-Mannschaftsleiter Bernd Schötz: „Nach guter erster Halbzeit brachte uns ein Blackout in der zweiten Hälfte um ein mögliches Erfolgserlebnis.“

Die Begegnungen Frankonia Wernsdorf – Wacker Ströbitz und Kolkwitzer SV – FV Erkner wurden wegen Unbespielbarkeit der regennassen Plätze abgesagt.