ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:53 Uhr

Leichtathletik
Halkow bei DM-Premiere hervorragende Zwölfte

Mehrkämpferin Felicitas Halkow vom SV Olympia Cottbus
Mehrkämpferin Felicitas Halkow vom SV Olympia Cottbus FOTO: Halkow
Cottbus. Ihre ersten Deutschen Meisterschaften hat jüngst Felicitas Halkow (Jahrgang 2004) vom SV Olympia Cottbus in Wesel erlebt. red

Ihre ersten Deutschen Meisterschaften hat jüngst Felicitas Halkow (Jahrgang 2004) vom SV Olympia Cottbus in Wesel erlebt. Anfang Mai hatte sie bei den Landesmeisterschaften im Siebenkampf die Norm für die nationalen Titelkämpfe geschafft, so wie insgesamt 36 Mädchen aus Deutschland, Die Cottbuserin lag mit ihrer Leistung von allen gemeldeten Sportlerinnen auf Rang 26. Ein Platz im Mittelfeld sollte es dabei gern sein für die Sportlerin und ihren Trainer Dieter Spiller.

Fünf lange Wochen hartes, anstrengendes Training bei Temperaturen von teils über 40 Grad in der Sonne verlangten Felicitas Halkow alles ab. Am Ende hat es sich gelohnt.

Mit drei persönlichen Bestleistungen (80m Hürden in 12,41sec, Hochsprung mit 1,58m und Speerwurf mit 32,34m) und einer Leistungssteigerung von knapp 100 Punkten belegte die junge Athletin vom SV Olympia Cottbus einen hervorragenden 12. Platz. Und wären Kugelstoßen und die 800m besser gelaufen, wäre sogar noch mehr drin gewesen für die Schülerin des Niedersorbischen Gymnasiums.

Bei den Landesmeisterschaften in den Altersklassen U12 und U14 in Eberswalde konnten die Mädchen des SV Olympia vier Medaillen erringen und viele gute Platzierungen verbuchen. Gleich einen  kompletten Medaillensatz hatte Antonia Herrmann (W 11) im Gepäck: Gold über 30m fliegend in 3,91sec, Silber in der 4x50m-Staffel und Bronze im Hochsprung mit 1,27m.

Eine Silbermedaille erkämpfte sich Nele Kergel (W 11) über 800m in neuer persönlicher Bestzeit von 2:46,30 min. Pauline Sperlings Bestzeit über 800m in der WJ 12 in knapp unter 2:40min und Tara Lehmanns neue Bestleitung im Ballwurf der Mädchen W 11 mit 36,50m reichten diesmal nicht für den Sprung aufs Podest.

Die 4x50m-Staffel des SV Olympia ersprintete in der Besetzung Felicitas Tiebel, Emily Lena Scheffler, Antonia Herrmann und Samantha Andrees die Silbermedaille in 29,42sec.