ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Guter Teamgeist und viel Power

Super unterwegs in der Verbandsoberliga: Jeany Krüger, Lisa Wolschina, Lea Haupt und Sandra Wislaug (v.l.) vom Cottbuser TT-Team.
Super unterwegs in der Verbandsoberliga: Jeany Krüger, Lisa Wolschina, Lea Haupt und Sandra Wislaug (v.l.) vom Cottbuser TT-Team. FOTO: rfs1
Cottbus. Eine ansprechende Hinrunde in der Tischtennis-Verbandsoberliga liegt hinter den jungen Damen des Cottbuser TT-Teams. Die ordentliche Bilanz hat viel mit dem guten Teamgeist zu tun, wenngleich die Mannschaft noch mehr will. Rudolf Fischer / rfs1 rfs1

Die Damen des Cottbuser TT-Teams nehmen in dieser Saison einen neuen Anlauf. Konnte die Spielklasse nach dem erstmaligen Aufstieg 2014 in die Verbandsoberliga nicht gehalten werden, sieht es jetzt vielversprechender aus.

Ein Blick zurück in die Hinrunde: Wie präsentierten sich die Cottbuser Damen in den ersten fünf Begegnungen? Zwei Spiele wurden gewonnen, zwei endeten remis und ein Match wurde verloren. Damit erspielten Sandra Wislaug, Lisa Wolschina, Lea Haupt und Jeany Krüger Tabellenplatz drei mit nur einem Punkt Rückstand zum Relegationsaufstiegsplatz. Ein guter Teamgeist, ein super Klima sowie viel Power und natürlich eine clevere Spielweise trugen zu dieser positiven Bilanz bei.

In den ersten beiden Spielen gegen den VfL Tegel und SV Blau-Weiß Petershagen lief einiges noch nicht so flüssig. Es war mehr drin als nur in beiden Fällen die Unentschieden von 7:7. Gegen den Tabellenletzten ASV Berlin wurde mit 8:2 der erste klare Sieg eingefahren, der bei den Cottbuserinnen wichtig für das Selbstbewusstsein war. Zuhause gegen den TTC Berlin Neukölln zeigten die Damen dann so richtig, was in ihnen steckt, indem sie ihre Gegnerinnen mit 8:0 von den Platten fegten.

Bei der Niederlage gegen das Quartett vom TTC Düppel mit 4:8 gab es den erwarteten Kampf auf Augenhöhe, in dem die Cottbuserinnen mit etwas Pech behaftet das Nachsehen hatten. Die verlorenen Spiele dieser Partie gingen zumeist über die lange Distanz äußerst knapp aus. Daran ist erkennbar, dass die Cottbuserinnen dem Tabellenprimus Düppel leistungsmäßig auf den Fersen sind. Lisa Wolschina belegt als beste Cottbuser Spielerin mit ihren neun gewonnenen und nur drei verlorenen Spielen in der Vorrundenbilanz sogar Platz vier in der Ranglistenwertung der Verbandsoberliga.

Noch Luft nach oben

Die Mannschaft ist sich darin einig, dass sie noch Luft nach oben hat, in der Rückrunde will sie versuchen, anzugreifen. Mit einer besseren Spieledifferenz, aber mit einem Punkt weniger in der Tabelle stehen sie direkt hinter dem Zweitplatzierten, der Crew von SV Blau-Weiß Petershagen. Auch das sollte genug Anreiz sein, vielleicht zum Ende der Saison den zweiten Rang, den Relegationsplatz, zu erobern.

Am 18. Februar um 14 Uhr beginnt die Rückrunde mit dem ersten Heimspiel gegen den SV Blau-Weiß Petershagen. Vielleicht könnte dieses Spiel schon wegweisend sein.

Zum Thema:
An diesem Wochenende, 28. und 29. Januar, findet die norddeutsche Meisterschaft der Schüler und Jugend in Berlin statt. Dort präsentieren sich auch Lisa Wolschina (13) und Lea Haupt (14) vom Cottbuser TT-Team. Zur gleichen Zeit wird in der Solarsporthalle in Vetschau, Pestalozzistraße 13, die Landesmeisterschaft der Senioren durchgeführt. Damen und Herren ermitteln in den Einzeln und Doppeln der sieben Altersklassen ihre Meister. Beginn am Samstag ist um 11.15 Uhr (AK 60-80), am Sonntag geht es um 9.30 Uhr los (AK 40+50). rfs1