| 19:04 Uhr

Fussball
Guben und Burg im Abstiegskampf

Fussball-Oberliga.. Der VfB Krieschow strebt in der Fußball-Oberliga in Sachsen-Anhalt wenigstens einen Teilerfolg an. Von Roland Scheumeister

Die Krieschower schickt der Spielplan wieder einmal nach Sachsen-Anhalt, in den Raum Bitterfeld. Union Sandersdorf will die Rechnung für die 2:4-Hinspielpleite im Sportpark begleichen. VfB-Coach Toni Lempke, will seine Jungs zumindest zu einer Punkteteilung führen. Mit Kapitän Fabian Lieschka und Sven Konzack werden wieder zwei zuletzt schmerzlich vermisste Akteure im Aufgebot stehen. Für den verletzten Florian Bernhardt hat der Trainer Markus Dörry reaktiviert, der mit seiner Routine in dieser Saison schon einmal erfolgreich in die Bresche gesprungen war.

Die seit Wochen andauernde Personalmisere lässt den BSV Nord auch in Neuruppin nur mit einer dünnen Spielerdecke anrücken. Die Ostprignitzer glänzen, dank einiger Kantersiege, mit bislang üppigen 54 Saisontoren. Allerdings zeigt diese Truppe auch Formschwankungen. Um dort vielleicht etwas reißen zu können, bedarf es in den Reihen der Breesener deutlich mehr Pep und Leidenschaft, als in der Vorwoche, beim sang- und klanglosen 0:3 gegen Eberswalde, an den Tag gelegt.

Während sich Wacker Ströbitz, im Fernduell mit Blankenfelde, beim FV Erkner keinen Patzer erlauben kann und wieder zu gewohnter Stabilität zurück finden will, geht es für gleich vier Niederlausitzer Teams um Punkte gegen den Abstieg. Zuletzt zeigten sich da insbesondere der 1.FC Guben und die SG Burg kämpferisch. Die Neißestädter sind in der Rückrunde ungeschlagen und freuen sich auf ein Duell auf Augenhöhe mit dem Erzrivalen Hohenleipisch. Burgs Trainer Marco Christoph will seine Truppe zur „Mannschaft der Rückrunde“ pushen und bei den kantigen Briesenern den dritten Sieg in Folge landen. Der Kolkwitzer SV hat mit seinem Punktepolster noch etwas Vorlauf. Um nicht in den unmittelbaren Abstiegssog zu geraten, muss auch hier nachgelegt werden. In der Abwehr zwar eine ziemlich sichere Bank, geht es bei dem Team um Trainer Sven Goertz darum, die Torlosigkeit der letzten Wochen im Spiel gegen die Fürstenwalder Unionreserve zu beenden. Auf ein Erfolgserlebnis hofft auch der in den letzten Spielen arg geschröpfte VfB Cottbus. Rechnerisch ist noch alles drin. Wenngleich beim Mitaufsteiger Wernsdorf wieder die Trauben besonders hoch hängen dürften.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE