ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:59 Uhr

Fußball
Guben landet nächsten Coup in Hohenleipisch

 Seit acht Spielen ungeschlagen mit dem 1. FC Guben: Kapitän Oliver Nitschke.
Seit acht Spielen ungeschlagen mit dem 1. FC Guben: Kapitän Oliver Nitschke. FOTO: FuPa Brandenburg
Landesliga Süd:. Stoll trifft dreifach beim Breesener Kantersieg über Vetschau. Wacker muss in Wernsdorf einen späten K.o. wegstecken. Von Frank Thiemig, Marco Kloss und Roland Scheumeister

VfB Hohenleipisch – 1. FC Guben 0:1 (0:1). T: 0:1 Bieresniewicz (21.); SR: Zeuke (Vetschau); GRK: 64. Ayata (VfB); Z: 135.

Eine unnötige wie unerwartete Niederlage handelte sich der VfB 1912 gegen im Aufwind befindliche und seit acht Spieltagen ungeschlagene Gubener ein. Die Platzherren bekamen in Halbzeit eins keinen Zugriff auf das Spiel und kassierten mit der ersten FC-Tor-Aktion den Treffer des Tages. Die Platzherren – ab der 64. Minute in Unterzahl – steigerten sich nach dem Wechsel, wachten letztlich aber zu spät auf, um die Niederlage noch abzuwenden. Obwohl es einige gute Möglichkeiten dazu gab. Alles nach vorn werfend, hätte Hohenleipisch in den Schlussminuten fast noch das 0:2 kassiert.

Brieske Senftenberg – SG Großziethen 1:0 (0:0). T: 1:0 Schumann (48.), SR: Pirogov, Z: 97.

In einer keineswegs überharten Partie sahen die zahlreichen Zuschauer zehn Gelbe Karten und am Ende einen wackeligen und glücklichen Sieg der Hausherren. Mit dem Elan des Derbysieges in der Vorwoche starteten die Knappen gut in die Partie und hatten auch die besseren Möglichkeiten. Eine zielgerichtete Ecke auf den Kopf von Schumann brachte das 1:0. Nach Schurig in der Vorwoche kam das Sieg bringende Tor wieder aus dem eigenen Nachwuchs. Briee hatte am Ende nochmal Dusel, als ein Kopfball vom Innenpfosten zu Torwart Ehrlich in die Arme sprang.

TSV Schlieben – Germania Schöneiche 1:1 (0:0). T: 0:1 Heu (71.), 1:1 Fitzke (83.), SR: Effenberger, Z: 136.

Die beste Chance vergab zunächst der TSV, als Robert Dehne doppelt am Germania-Torwart scheiterte. Quasi aus dem Nichts gingen die Gäste in Führung. Dieser Rückschlag setzte bei den Schliebenern Kräfte frei. Zunächst ging ein Schuss von Fitzke noch über den Kasten, doch nur kurze Zeit später verwertete er eine schöne Flanke sehenswert zum verdienten Ausgleich. Die Schwarz-Gelben waren nun am Drücker und starteten die Schlussoffensive. Schöneiche hatte noch einmal Mal Glück, als ein Kracher von Robert Dehne nur das Lattenkreuz traf. Es war das vierte Remis in den letzten sechs Spielen.

BSV Guben Nord – Blau-Weiß Vetschau 7:1 (4:1). T: 1:0 Stoll (8.), 1:1 Geßner (10.), 2:1 Stoll (12./FE), 3:0, 4:0 Hauf (14.,19.), 5:1 Ost (58.), 6:1 Ullrich (65.), 7:1 Stoll (89.); SR: Kolm (Seelow); Z: 100.

Das Ausgleichstor mahnte die Breesener, das Schlusslicht ernst zu nehmen. Konzentriert agierend legten sie vor und zogen, nach einer Verschnaufpause wieder an. Dass es nicht zweistellig wurde, war der übertriebenen Schönspielerei geschuldet sowie der Tatsache, dass sich jeder als Torschütze feiern wollte. Zumindest Mittelfeldspieler Stoll gelang dies dreimal.

Frankonia Wernsdorf – Wacker Ströbitz 1:0 (0:0). T: 1:0 Gill (89.); SR: Hübner (Potsdam); Z: 73.

Vor der Pause neutralisierten sich die Kontrahenten ohne echte Chancen. Danach machten die Ströbitzer Druck, hatten aber bei mehreren Hochkarätern keinen coolen Vollstrecker in ihren Reihen. Holz vergab frei vor dem Tor, Heither lenkte eine Holz-Eingabe nur über das Tor, Schulisch scheiterte mit einem Kracher aus der zweiten Reihe am Frankonia-Schlussmann und der Latte und auch Voigt fand im guten Keeper seinen Meister. Die permanente Ladehemmung rächte sich, als die Randberliner kurz vor Schluss zum Seg trafen. Wacker-Torwart Choschzick ließ einen Freistoß unter Bedrängnis aus den Händen gleiten und Gill drückte den Ball nur noch ins leere Tor.