| 17:49 Uhr

Fussball
Groß Gaglow baut Tabellenführung aus

Kreisliga Niederlausitz. Die SG hat in der Fußball-Kreisliga beim 3:1 gegen Werben/Müschen-Babow aber so einige Mühe. Von Jürgen Sünder

1. FC Guben II – SV Adler Klinge 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Thomas (23.), 1:1 Olszak (72.), Schiedsrichter: Kampf, Zuschauer: 21, Gelb-rote Karte: R. Weidner (90.+2 Klinge)

In einer Partie auf überschaubarem Niveau fand der Gastgeber zunächst überhaupt nicht ins Spiel. Die Landesligareserve kam in der 15. Minute nach einem nicht erhaltenen Platzverweis mit einem blauen Auge davon. Wenig später glückte Adler nach einer Standardsituation das Führungstor. Nach dem Wechsel steigerte sich der FC und kam so am Ende noch zu einem verdienten Remis.

TV 1861 Forst – BSV Cottbus Ost 5:0 (1:0). T: 1:0 Pirsch (26.), 2:0 Windolf (49.), 3:0 Zeitschel (52.), 4:0 Windolf (61.), 5:0 Noack (81.), SR: Födisch, Z: 37, Rote Karte: Wiest (57. BSV Cottbus Ost)

Im Duell der Kellerkinder verbuchte Cottbus Ost in den ersten 30 Minuten Vorteile. Der Gastgeber fand erst nach dem Wechsel richtig ins Spiel, sorgte dann jedoch schnell mit drei Toren in zwölf Minuten für die Entscheidung. Am Ende fiel der Erfolg, mit dem die Forster wieder Anschluss an das restliche Feld fanden und auch das Torverhältnis erheblich verbesserten, gegen dezimierte Gäste etwas zu hoch aus.

SpG Kölzig/Gahry – SG Burg II 0:0. SR: Fleischer, Z: 40

Diese torlose Partie war keine typische Nullnummer, denn es gab für beide Mannschaften einige Chancen. Die beste Gelegenheit vor dem Wechsel hatten die Gäste, die an der Latte scheiterten. Burg II erwies sich insgesamt als spielstärker, doch die besseren Möglichkeiten erarbeitete sich die SpG. Allerdings haperte es an der Verwertung, sodass am Ende eine Punkteteilung stand.

SG Groß Gaglow – SpG Werben/Müschen-Babow 3:1 (2:1). T: 0:1 Bramer (11.), 1:1 Donath (29.), 2:1 Jordan (35.), 3:1 Schötz (69.), SR: Reiter, Z: 20

Der Tabellenführer hatte mit den zeitig störenden Gästen seine Mühe, da diese auch spielerisch zu gefallen wussten. So war die Werbener Führung nach einem Distanzschuss nicht unverdient. Schließlich wendete Groß Gaglow das Blatt innerhalb von gut fünf Minuten. Nach schönem Doppelpass sorgte Donath für den Ausgleich, ehe Jordan einen Freistoß von Böckle ins Tor köpfte. Mit einem Fernschuss sorgte Schötz schließlich für den Endstand.

SpG TSV Cottbus/Kiekebusch – SG Blau Weiß Klein Gaglow 2:2 (1:0). T: 1:0 Schöngarth (22.), 1:1 Latacz (62.), 1:2 Zahnow (86.), 2:2 Schöngarth (90.), Z: 30

Die SpG verdiente sich die Pausenführung mit einer recht souveränen ersten Halbzeit. Der Aufsteiger stellte nach dem Wechsel um und präsentierte sich stärker, sodass der Ausgleich nicht unverhofft kam. In der Schlussphase waren die Blau-Weißen dem Sieg nahe, als ein 30-Meter-Freistoß von Zahnow mit Windunterstützung im Winkel einschlug. Doch kurz vor dem Abpfiff rettete Schöngarth mit einem Kopfball im Anschluss an einen Eckstoß dem Gastgeber noch einen Zähler.

Kolkwitzer SV II – SV Leuthen/Oßnig 4:0 (2:0). T: 1:0 Helbig (11.), 2:0, 3:0 Klose (36., 67.), 4:0 Petschick (77.), SR: Beitz, Z: 23

Die Landesligareserve traf auf nur zu Elft angereiste Gäste. Schon zum Halbzeitpfiff hätte eine weitaus höhere Führung zu Buche stehen können, doch zahlreiche Überzahlsituationen wurden nicht konsequent genutzt. Trotzdem gab es einen klaren Sieg, mit dem die Kolkwitzer auf Rang 2 sprangen.

SpG Drachhausen/Fehrow – VfB Döbbrick 5:1 (1:0). T: 1:0 Jakubik (24. FE), 2:0 Neu (47.), 4:0, 4:0 Krötel (49., 55.), 4:1 Szonn (70.), 5:1 Mehlisch (88.), SR: Pfister, Z: 22

Der VfB Döbbrick wollte den Gastgeber offenbar überrennen, übte permanent Druck aus. Durch einen Strafstoß geriet der Gast jedoch in Rückstand. In den letzten Partien hatte Drachhausen jeweils kurz nach Wiederanpfiff entscheidende Gegentore kassiert. Diesmal wurde der Spieß umgedreht und innerhalb von zehn Minuten das Spiel entschieden.

SV Rot Weiß Merzdorf – FSV Spremberg 4:3 (1:1). T: 0:1 Karimi (10.), 1:1 Treuger (36.), 2:1 Nowatzky (52.), 3:1 Michelko (56.), 4:1 Köhler (74.), 4:2 Kalbitz (80.), 4:3 Ehmann (90.), SR: Klose, Z: 50

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen die Gäste mit der ersten Chance in Führung, die vom Gastgeber noch vor der Pause egalisiert wurde. Zum Verhängnis wurde den Sprembergern ihre Schwäche bei Standardsituationen, denn drei Merzdorfer Tore fielen im Anschluss an Eckbälle. Beim Gastgeber fehlte am Ende bei unwirtlichen Bedingungen die letzte Konzentration. So gab es nur einen knappen Sieg, der aber nicht gefährdet war.