| 02:36 Uhr

Gelungene Premiere beim Stunden-Lauf

Döbern. Eine gelungene Premiere feierte der SV Döbern mit der Ausrichtung des 1. Döberner Stundenlaufes im Jahnsportpark. Thoralf Haß / tfs1

Auf der bestens präparierten Laufbahn wagten sich 25 Teilnehmer an die 60-Minuten-Distanz. 19 Starter ließen es dagegen ruhiger angehen und meldeten für den 30-Minuten-Lauf. Gleichzeitig war dieser Wettbewerb der 7. Wertungslauf im AusdauerCup Spree-Neiße.

Im Lauf über eine Stunde setzte sich Gordon Worlitz (LTSV Forst 1990) nach rund 15 Minuten von seinen Verfolgern ab, baute zunehmend seinen Vorsprung aus und gewann mit 14 950 Metern. Am Ende hatte er das Teilnehmerfeld komplett mindestens einmal überrundet. Auf Platz zwei folgte Stefan Reck vom gastgebenden SV Döbern mit 14 340 Metern. Dritter wurde Daniel Haberland (Spremberger SV 1862), der auf 13 900 gelaufene Meter kam.

Die Damenkonkurrenz gewann Liana Laugk (LTSV Forst 1990) mit 11 200 Metern vor ihrer Vereinskameradin Heike Rösler, die 10 960 Meter erlief. Mit Platz drei holte Bianca Koalick mit 10 880 Metern den einzigen Podiumsplatz für den Gastgeber an diesem Tag.

Auch beim Lauf über die halbe Distanz (30 Minuten) dominierten die Läuferinnen und Läufer des LTSV Forst 1990. Ingo Busse holte sich den Sieg bei den Männern mit 6940 Metern. Auf Platz zwei folgte Dirk Niepolt (GMB Tschernitz) mit 6800 Metern, Dritter wurde mit 6580 Metern Roland Briesemann (LTSV Forst 1990).

Bei den Damen siegte Peggy Kühnel (LTSV Forst 1990) mit 5570 Metern und vervollständigte damit den totalen Triumph für den LTSV. Platz zwei holte sich mit 5160 Metern Ingrid Koal (NLLB Cottbus) vor Anna Laugk (LTSV Forst 1990) mit 5142 Metern. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die Premiere des Döberner Stundenlaufes rundum gelungen war und gerne im nächsten Jahr erneut ausgetragen werden soll. Und wie die Veranstalter signalisierten, war der erste Lauf dieser Art sicherlich nicht der letzte.