ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:18 Uhr

Fussball
„Gehe ins zweite Glied zurück“

Marcus Dörry (l.) feierte ein sagenhaftes Comeback.
Marcus Dörry (l.) feierte ein sagenhaftes Comeback. FOTO: Marcel Ohnrich
Als Mann für alle Fälle sprang Markus Dörry für den verletzten Martin Dahm in die Bresche und zeigte allen, dass er noch nichts von seiner Klasse eingebüßt hat. Von Roland Scheumeister

Herr Dörry, wie schwer fiel ihnen der Vierklassensprung von der Kreis­oberliga in die Oberliga?

Dörry Es lief ja gleich gut an. Zwei Tore gegen Sandersdorf haben mein Selbstvertrauen gestärkt. Innerhalb der Truppe wurde ich gut aufgenommen und ich hab sofort gemerkt, dass ich es noch kann.  

Mit Ihrer Reaktivierung gelang Toni Lempke ein echter Coup. Wie kam es zu dieser Leistungsexplosion? Mussten Sie sich dafür im Training mehr quälen, oder reichte die große Erfahrung Ihrer Karriere?

Dörry  Bei meinem Einstieg hatte die Mannschaft ja schon drei Spiele gewonnen. Ich kenne die Truppe ja, hatte zuvor auch schon 17-mal in der Kreisoberliga getroffen, war dann aber selbst überrascht, dass es so gut lief.

Werden Sie auch in der kommenden Saison wieder im Oberliga-Kader auftauchen?

Dörry  Ich gehe ins zweite Glied zurück, halte mich aber fit, bin gewissermaßen Gewehr bei Fuß. Allerdings schaffe ich aus beruflichen Gründen nur noch wöchentlich ein bis zwei Trainingseinheiten. Da wäre es gegenüber den regelmäßig Trainierenden nicht fair, wenn ich ohne Not zum Einsatz käme.

Mit Marcus Dörry sprach
Roland Scheumeister