| 02:37 Uhr

Geglücktes letztes Heimspiel

Die jungen Energie-Damen können als Tabellenfünfter der Regionalliga jetzt locker in die noch ausstehenden Auswärtsspiele gehen.
Die jungen Energie-Damen können als Tabellenfünfter der Regionalliga jetzt locker in die noch ausstehenden Auswärtsspiele gehen. FOTO: STEFFEN Beyer/sby1
Cottbus. Mit einem Sieg im letzten Heimspiel der Saison wollten sich die Damen des SV Energie Cottbus von ihren Cottbuser Fans verabschieden. Und das ist mit 3:1 gegen den Marzahner VC geglückt. red/jam

Mit den drei Punkten sicherte sich die Mannschaft von Trainer Jens Mihm einen einen entspannten weiteren Saisonverlauf in der Volleyball-Regionalliga Nordost.

Vor einem geballten Publikum starteten die Spielerinnen so entschlossen wie lange nicht mehr in den ersten Satz. Punkt für Punkt setzten sich die Mädels ab. Mit einer soliden Annahme und einem sicheren Zuspiel wurden besonders die Außenangreiferinnen Melissa Witt und Claudia Petschick gesucht und auch gefunden. Mit 25:16 wurde der Gegner abgefertigt.

Wer dann dachte, die Cottbuserinnen würden sich ausruhen, täuschte sich. Mit guten Aufschlägen und einer organisierten Verteidigung machten die Mädels kurzen Prozess. 25:11 hieß es am Ende des 2. Satzes. Die Zuschauer waren außer sich und die Mannschaft, die durch Elli Scholz aus der 2. Mannschaft dankenswerterweise auf der Mittelblockerposition unterstützt wurde, konnte noch gar nicht glauben, dass sie diese beiden Sätze so hoch gewonnen hatte. Zumal es nicht allzu lang her ist, als man selbst so unter die Räder kam.

Trainer Jens Mihm nutzte die Gelegenheit, durchzuwechseln. Doch dies blieb nicht ohne Folgen. Man war sich der Sache bewusst, mit den Wechseln noch etwas mehr Verantwortung für die verbliebenen Spielerinnen übernehmen zu müssen, doch plötzlich schlich sich der Fehlerteufel ein und das eigene so sichere Spiel geriet aus dem Ruder. Marzahn steckte Leidenschaft hinein und Cottbus ging die Luft aus. 20:13 lag man schon zurück. Den Rückstand konnte man leider nicht mehr aufholen und verlor den Satz mit 25:20.

Der Gegner ließ nicht locker im 4. Satz. Man traute seinen Augen kaum, denn trotz erneuter Umstellung und Beginn mit der Startformation ging der Beginn mächtig daneben. Mit 0:7 servierte Marzahn die Mädels vom SVE ab. Doch die angehäufte Aggressivität, die sich im Laufe dieser ersten Punkte aufbaute, nutzten die Energiemädels, um das Feld von hinten aufzurollen. Beim 12:12 hatte man den Anschluss geschafft und dem Gegner den Zahn gezogen. Mit einer enormen kämpferischen Leistung in diesem Satz gewannen die Mädels das Spiel am Ende mit 3:1.

Fazit: Ein geglücktes letztes Heimspiel vor vielen Zuschauern.

Zum Thema:
Die 2. Damenmannschaft des SV Energie Cottbus hat die Saison in der Brandenburgliga bisher ohne Niederlage bestritten und sich schon frühzeitig den Meistertitel gesichert. Trainiert wird die Mannschaft von Markus Crüger, der im technischen und taktischen Bereich viele gleiche Denkansätze wie Jens Mihm, Coach der ersten Mannschaft, hat und in diesem Jahr einige junge Spielerinnen in seinen erfahrenen Kader integrieren konnte. Diese Philosophie, junge und motivierte Spielerinnen zu fördern, soll weiterhin von großer Bedeutung sein beim Verein SV Energie Cottbus.