ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:16 Uhr

Fussball
Ereignisreicher Spieltag in der Kreisoberliga

Kreisoberliga Niederlausitz. Abbruch in Branitz nach einem Rempler – Disschenchen/Haasow mit dem letzten Aufgebot – Viererpack von Kausches Hinz. Von Joachim Rohde

SV Eiche Branitz – SG Sielow: Das Spiel zwischen Eiche Branitz und der SG Sielow ist beim Stand von 3:3 kurz vor der Ausführung eines Foulelfmeters für den SV Eiche Branitz in der 80. Spielminute abgebrochen worden. Zuvor war der Schiedsrichter zu Boden gerempelt worden. Das Sportgericht wird sich nun zu diesen Vorkommnissen positionieren.
Eintracht Peitz II – FSV Viktoria Cottbus 1:0 (0:0). T: 1:0 Jerger (53/ET). S: Pfister, Z: 20

Eintrachts Geisler scheiterte nach fünf Minuten allein vor Schlussmann Behrendt, auf der anderen Seite kam Matthieu nicht an Pumpa vorbei. Im zweiten Spielabschnitt schlugen sich die Gäste selbst. Ein Rückpass von Jerger ging am eigenen Schlussmann vorbei ins eigene Tor.

BSV Guben Nord II – Kahrener SV 03, 0:1 (0:0). T: 0:1 0:1 Gdaniec (87.). S: Schwella, Z: 20

Ein niveauarmes Spiel. Die Breesner traten stark ersatzgeschwächt an, ab der 70. Spielminute schwanden ihre Kräfte. Kahren nutzte diesen Umstand aus und kam durch eine Standardsituation drei Minuten vor Ultimo zum Siegtreffer. Aus dem Gewühl heraus drückte  Gdaniec den Ball über die Torlinie.

Wacker Ströbitz II – BW Schorbus 2:1 (0:1). T: 0:1 Koall (45.), 1:1 Bläsner (48,), 2:1 Backasch (67./FE). S: Albrecht, Z: 35

Der Zeiger der Uhr hatte gerade eine Runde hinter sich gebracht, als der Gästeschlussmann den möglichen Rückstand verhinderte, indem er einen guten Ball von Käthner parierte. Fünf Minuten späten hätten die Gäste, ebenfalls nach einem Eckball, die Führung erzielen können, doch auch hier bewahrte der Schlussmann sein Team vor dem Rückstand.

Nach diesem Auftakt gab es ein ausgeglichenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Fast mit dem Pausenpfiff fiel die nicht unverdiente Führung für die Gäste,  als Koall alle Zeit der Welt hatte, um einzunetzen. Spielführer Bläsner gelang gleich nach der Pause der Ausgleich. Wie schon in den zwei vorangegangenen Spielen fiel die Entscheidung vom Punkt, Der schnelle Pasera wurde im 16er zu Fall gebracht, Backasch verwandelte vom Punkt.

SG Kausche – Motor Saspow 5:1 (3:1). T: 0:1 Sanchez (12.), 1:1 , 2:1, 3:1, 5:1 Hinz (23., 26., 44., 70.), 4:1 Faber (68.). S: Noel, Z: 65

Einen Torwartfehler nutzte Sanchez zur nicht unverdienten  Führung der Gäste. Fünf Minuten später vergab Matschke den möglichen Ausbau dieser Führung. Mit einem lupenreinen Hattrick drehte Hinz das Spiel, darunter ein herrliches Solo. Vom Gegner kam nichts mehr, nachdem Faber nach einer Stunde das Ergebnis weiter ausbaute. Mit seinem vierten Tor an diesem Tage gelang Hinz nach 70 Minuten das Endergebnis.

SV Lausitz Forst – SpG Dissenchen/Haasow 5:0 (3:0). T: 1:0, 4:0 Patsch (14., 80.), 2:0, 5:0 Piech (24., 84./FE), 3:0 Wollny (37.). S: Wiemann, Z: 85

Beide Vereine musste ohne ihre etatmäßigen Schlussleute antreten. Die Gäste traf es härter. Nicht nur dass Feldspieler Pilny in den Kasten musste, es fehlten ihnen mehrere Stammspieler, sodass sogar Trainer Pospiech die „Töppen“ schnüren musste und der Mannschaftsbetreuer der einzige Wechselspieler war. In der 14. Spielminute eröffnete Patsch den Torreigen, als er einen abgewehrten Ball direkt verwandelte. Im Anschluss verhinderte „Oldie“ Arne Wiener im Tor der Neißestädter den möglichen Ausgleich. Bei einer feinen Sololeistung spielte Gebauer den Ball von der linken Außenbahn auf Piech, der diese Eingabe sicher verwandelte. Die Gäste hatten nichts mehr entgegenzusetzen und mussten weitere Tore hinnehmen.

SV Fichte Kunersdorf – SV 1912 Guhrow 2:2 (1:1). T: 1:0 B. Golz (35.), 1.1 Suppan (42.), 2:1 F. Badack (69.), 2:2 Domhardt (90+1). S: Böhme, Z: 130, Gelb/Rot: Jäger (57./Guhrow)

Der Favorit kam zunächst nicht zu seinem Spiel, die Gäste hatten stattdessen zwei Riesenmöglichkeiten. Überraschend ging dann Kunersdorf in Führung. Golz kam im 16er an den Ball, den er platziert im gegnerischen Kasten unterbrachte. Noch vor der Pause glich Guhrow aus, als nach einem Eckball Suppan entschlossen handelte.

Ab der 57. Minute spielten die Gäste in Unterzahl, Spielführer Jäger musste nach Gelb/Rot vom Platz. Zehn Minuten später fiel die erneute Führung der Fichte-Elf nach einem groben Abwehrfehler der Gäste. Doch Kunersdorf konnte diesen Vorteil nicht nutzen. Guhrow kam in der Nachspielzeit durch einen Konter zum nicht unverdienten Ausgleich.

VfB Krieschow U23 – SpG Briesen/Dissen 3:2 (2:1). T: 1:0, 3:1 Schmidt (36., 61.), 1:1 Schreck (37.), 2:1 Mißbach (45.), 3:2 Krüger (89.) S: Asisow, Z: 114

Nach gut einer halben Stunde ging der Spitzenreiter nach einem 25 Meter-Schuss von Schmidt nicht unverdient in Führung. Zwei Minuten später glich  Schreck aus. Der ehemalige Spieler des VfB traf per  Freistoß aus 25 Metern in den Winkel. Doch postwendend erzielte Mißbach, ebenfalls nach einem Freistoß aus 20 Metern, die erneute Führung für Krieschow. Nach gut einer Stunde Spielzeit traf Schmitt zum zweiten Mal, als er aus 27 Metern abdrückte. Die Gäste verkürzen noch auf 3:2, als Krüger eine feine Einzelleistung erfolgreich abschloss.