ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:21 Uhr

Fussball
Energies U19 setzt Siegesserie fort

Der Cottbuser Nik-
las Geisler (r.) behauptet in der Partie der U19 den Ball gegen Leon Hahn (Neugersdorf).
Der Cottbuser Nik- las Geisler (r.) behauptet in der Partie der U19 den Ball gegen Leon Hahn (Neugersdorf). FOTO: Frank Lyttko
Cottbus. Cottbus bezwingt Neugersdorf in der Regionalliga mit 1:0. Auch das Bundesliga-Team des FCE gewinnt. Von Georg Zielonkowski

Nach dem 3:1-Erfolg zuletzt im Regionalligaspiel beim SC Staaken hat die A-Jugend des FCE ihre Siegesserie fortgesetzt und bezwang im eigenen Stadion Neugersdorf mit 1:0. Auch die B-Jugend setzte sich bei Schlusslicht Neuling Borgdorf durch, nachdem in der Vorwoche eine 1:3-Niederlage gegen RB Leipzig hingenommen werden musste.

Der FC Oberlausitz Neugersdorf stellte sich im Südstadion als kampfstarke Mannschaft vor, mit der die Hausherren zunächst einige Probleme hatten. So blieben anfangs erfolgversprechende Aktionen aus, auch fehlte der Zug zum Tor. Geschuldet war dies offensichtlich der fehlenden inneren Spannung der favorisierten Cottbuser Mannschaft.

Nach der Pause änderte sich dies und es war der Cottbuser U19 schon anzumerken, dass sie sich mit der ersten Punkteteilung so gar nicht zufrieden geben wollte. So führte in der 55. Minute eine sehenswerte Kombination nach der Ball­eroberung von Tobias Eisenhuth und mehreren Direktabspielen und der Vollendung durch Leroy Prenz zur Führung des FCE. Der dieses 1:0 bis zum Abpfiff  engagiert verteidigte und so auch nach seinem sechsten Saisonspiel als Sieger den Platz verließ.

Einen wichtigen 2:1-Erfolg, der gegen den Tabellenletzten auch Pflicht schien, sicherte sich die B-Jugend des FCE beim Bundesligaspiel in Borgfeld. Obwohl es gegen das bislang sieglose Schlusslicht ging, merkte man der U17 an, dass der Druck des Gewinnenmüssens auf den Spielern lastete. Da kam das frühe 1:0 des FCE durch Noah ­Etienne Vetter (5.) gerade recht.

Doch setzten die Rand-Bremer den Gästen weiterhin zu und ergaben sich keineswegs dem Schicksal eines Bundesliga-Neulings. Selbst, als Vincent Tloczynski das 2:0 (61.) gelang, war Borgfeld weiter auf sein viertes Saisontor aus. Dies gelang dann tatsächlich zehn Minuten vor dem Ende, doch in Gefahr geriet Energies zweiter Saisonsieg nicht mehr.