ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:23 Uhr

Fussball
Energies U17: Mit Blitzstart zu Platz acht in der Bundesliga

Energies Innenverteidiger Tobias Eisenhuth (M.) agierte souverän beim Sieg der U17 gegen den FC St. Pauli am letzten Bundesliga-Spieltag.
Energies Innenverteidiger Tobias Eisenhuth (M.) agierte souverän beim Sieg der U17 gegen den FC St. Pauli am letzten Bundesliga-Spieltag. FOTO: Georg Zielonkowski
Cottbus. Knapp mit 3:2 haben sich sowohl Energies A-Jugend beim Regionalligavergleich mit dem Halleschen FC als auch die U17 gegen den FC St. Pauli bei ihren Heimspielen durchgesetzt. Von Georg Zielonkowski

Knapp mit 3:2 haben sich sowohl Energies A-Jugend beim Regionalligavergleich mit dem Halleschen FC als auch die U17 gegen den FC St. Pauli bei ihren Heimspielen durchgesetzt. Während auf die A-Jugend am Sonntag die letzte Pflichtaufgabe beim Tabellenneunten Viktoria Berlin wartet, haben die B-Jugendlichen als Klassenneuling in der Bundesliga am finalen Spieltag Tabellenplatz acht erreicht.

Mit einem Feuerwehrstart legten die ersatzgeschwächt angetretenen B-Jugendlichen den Grundstein für den Sieg gegen St. Pauli. Kevin Schade (3. Minute), Ben Rottnick (4.) und Marvin Goldbach (7.) sorgten nach großartigen Kombinationen rasend schnell für ein unglaubliches 3:0, welches bei den 50 Zuschauern Hoffnungen auf einen Kantersieg nährte.

Durchaus waren weitere Treffer möglich, weil der FCE die Hamburger in der ersten Halbzeit absolut unter Kontrolle hatte. Kamen die Jungs vom Kiez doch einmal in die Nähe des Cottbuser Strafraumes, agierten dort Innendecker Tobias Eisenhuth und Torhüter Julian Simon absolut souverän.

Für die die zweite Halbzeit hatten sich die Gäste offenbar vorgenommen, den ungleichen Kampf anzunehmen. Plötzlich attackierte St. Pauli früh, auch stand die Abwehr der Norddeutschen recht hoch, sodass es ab und an lichterloh vor dem Energie-Tor brannte. Nach Umut Atakayas Ehrentreffer (46.) warfen die Gästen in der Hoffnung, dennoch einen Punkt zu ergattern, alles nach vorn. In diesem Abschnitt hätte Kevin Schade nach Energies Kontern zwei Riesenchancen nur nutzen müssen, um den Drang des Gegners zu brechen. So aber gelang Serkan Dursum (66.) der Anschlusstreffer, der für eine heiße Schlussphase vor dem Energie-Tor sorgte.

Doch aufgrund ihrer gewachsenen Spielsicherheit widerstanden die Schützlinge von Trainer Sebastian König diese Phase unbeschadet. So stand der stimmungsvollen Abschlussfeier der Spieler, die sich mit ihren Eltern und dem Trainerteam am gleichen Abend im Burger „Schlangenkönig“ versammelten, nichts mehr im Weg.

Die A-Jugend muss indes noch eine Woche auf das Saisonfinale warten, doch zufrieden konnte auch die U19 auf den 25. Spieltag schauen. Im Besonderen Colin Raack, der nicht nur zwei Elfer versenkte (5., 29.), sondern auch mit seinem dritten Treffer zum 3:1 (71.) den „Deckel drauf“ machte. Damit stockte Energies bester Schütze sein Torkonto auf zehn Erfolge auf.