ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:37 Uhr

Fussball
Energie gegen RB im Pokal-Finale

Cottbus. Zum dritten Mal in Folge stehen die B-Junioren des FC Energie im Finale um den NOFV-Vereinspokal. An diesem Mittwoch (17 Uhr/Stadion der Freundschaft) geht es gegen Liga-Konkurrent RB Leipzig, den Tabellenführer der Bundesliga. Von Georg Zielonkowski

Zum dritten Mal in Folge stehen die B-Junioren des FC Energie im Finale um den NOFV-Vereinspokal. An diesem Mittwoch (17 Uhr/Stadion der Freundschaft) geht es gegen Liga-Konkurrent RB Leipzig, den Tabellenführer der Bundesliga.

Nach der 2:4-Niederlage im Pokal-Finale 2016 gegen RB und dem 0:2 gegen Dynamo Dresden 2017 will die Cottbuser U17 diesmal den Bock umstoßen und den Pokalsieg feiern. Obwohl das kein leichtes Unterfangen werden dürfte, betont Trainer Sebastian König: „Bange machen gibt es bei uns nicht. Schließlich konnten wir ja beim Ligaspiel, bei dem wir uns nach einem 1:1 die Punkte geteilt haben, zeigen, dass wir selbst als Aufsteiger gegen eine der besten Mannschaften Deutschlands durchaus nicht chancenlos sind.“

Dabei hofft der Trainer an diesem Mittwoch auf eine große Kulisse. Mehr als 500 Besucher waren im Vorjahr ins Stadion der Freundschaft gekommen. „Es wäre wirklich schön und für die Jungs auch ein verdienter Lohn für ihre tolle Bundesligasaison mit dem vorzeitigen Klassenerhalt, wenn ebenso viele oder sogar mehr Zuschauer dabei wären“, meint der Coach.

Für das Spiel des Bundesligasiebten gegen den 31 (!) Punkte vor ihm platzierten Spitzenreiters kann die U17 des FC Energie nahezu in Bestbesetzung auflaufen. Lediglich David Ostach fehlt nach seiner jüngst erfolgreich verlaufenen Kreuzband-Operation. Mit Sicherheit aber wird der 17-Jährige seinen Teamkollegen auf der Tribüne die Daumen drücken, genau wie die Männer des FC Energie, die nach dem Training ihre B-Junioren moralisch unterstützen wollen. „Ich bin mir sicher, dass es für alle eine Ehrensache ist, dieses Team zu unterstützen“, sagt Profi-Trainer Claus-Dieter Wollitz, der selbst jedoch zur Beobachtung eines möglichen Relegationsgegners unterwegs sei. „Dennoch wünsche ich den Jungs, dass sie das Finale erfolgreich bestreiten.“