| 02:36 Uhr

Ein Hauch von Olympia beim Kreispokalfinale

Stephanie Pohl und Michael Gaumnitz mit Steffen Klisch (M.).
Stephanie Pohl und Michael Gaumnitz mit Steffen Klisch (M.). FOTO: ski1
Spremberg. Ein Hauch von Olympia durchwehte das Kreispokalfinale am Freitagabend in Spremberg. Radsportlerin Stephanie Pohl und ihr Bald-Ehemann und RSC-Trainer Michael Gaumnitz waren zum Endspiel gekommen. ski1

Unweit der Sportanlage des SV Fichte Kunersdorf wohnend, verbindet die beiden nämlich eine enge Freundschaft mit den Fußballern. "Wir beide haben gleich nach unserem Einzug den Kontakt mit den Jungs vom Verein gesucht. Und sind da auf ganz viel Offenheit gestoßen", erzählt Olympiastarterin Stephanie Pohl. "Wann immer es geht, sind wir bei den Heimspielen auf dem Platz. Und wenn sie gewinnen, dann geb ich gerne schon mal ein Bier aus", verrät die 2015er-Weltmeisterin im Punktefahren.

Ihr Verlobter Michael Gaumnitz war mit einer Fan-Gruppe die 30 Kilometer von Kunersdorf nach Spremberg geradelt. Pohl hingegen fuhr den Vereins-Transporter, um jene Kicker mitzunehmen, "die platt sind oder schneller heim zur Party wollen", wie sie verriet.