ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:50 Uhr

Fussball
Drei Platzverweise in drei Minuten in Merzdorf

Kreisliga Niederlausitz. Von Jürgen Sünder

Nachdem einige Partien schon auf das Pokalwochenende im November vorgezogen worden waren, wurde nun der letzte Hinrundenspieltag in der Fußball-Kreisliga bis auf eine Ausnahme komplettiert.

BSV Guben Nord II – SV Leuthen/Oßnig 2:0 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 Kaluza (82., 87.), Schiedsrichter: Koska, Zuschauer: 25

Auf schwerem Boden entwickelte sich ein sehr körperbetontes Spiel, in welchem der Gastgeber zwar Vorteile und viele Chancen hatte. Den Sieg errang er aber erst spät nach der Einwechslung von Kaluza (77.), der fünf Minuten später mit seinem ersten Treffer die Tür zum Dreier öffnete.

SV Rot Weiß Merzdorf – TSV Hertha Hornow 3:1 (2:0). T: 1:0 Driee (8.), 2:0, 3:0 Mehlisch (44., 46.), 3:1 Krautz (81. FE), SR: Weigelt, Z: 74, Gelb-Rot: Zerna (50. Merzdorf), Rote Karten: Driee (52. Merzdorf), Ziesche (52. Hornow)

In einem von Beginn an emotional aufgeladenen Spiel spielte Rot-Weiß die frühe Führung sehenswert heraus. Der Doppelschlag von Mehlisch kurz vor und nach der Pause erwies sich für Merzdorf als sehr wichtig, denn ab der 52. Minute hieß es Neun gegen Zehn. Nach dem späten Hornower Tor hatte Merzdorf die Chance, den Drei-Tore-Abstand wieder herzustellen, doch wieder einmal wurde ein Strafstoß verschossen.

SpG Drachhausen/Fehrow – SpG TSV Cottbus/Kiekebusch 1:7 (1:3). T: 1:0 Mehlisch (4.), 1:1 Buergelt (37.), 1:2, 1:3, 1:4 Schneller (40., 42., 65.), 1:5 Schöngarth (81.), 1:6 Graßmel (86.), 1:7 Schneller (90.), Z: 25

Dem nun über eine Halbserie sieglosen Letzten gelang ein Start nach Maß. Trotz spielerischer Vorteile der SpG verpasste es der Gastgeber, auf 2:0 zu erhöhen. Binnen fünf Minuten fiel dann Drachhausen/Fehrow in sich zusammen. Die Verletztenzahl beim Gastgeber erhöhte sich auf 14, so dass die Winterpause gerade recht kommt.

ESV Forst – SG Burg abgesagt