| 18:11 Uhr

Leichtathletik
Doppelsiege für Schier und Beimler

Artur Beimler, hier beim Branitzer Parklauf, holte sich in der Halle zwei Meistertitel.
Artur Beimler, hier beim Branitzer Parklauf, holte sich in der Halle zwei Meistertitel. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Cottbuser und Spremberger Leichtathleten überzeugen in der Halle.

Die Nachwuchs­athleten vom LC Cottbus sind von den Berlin-Brandenburgischen Meisterschaften der U16/U20 sehr erfolgreich aus Berlin zurückgekehrt. Im Gepäck hatten sie 22 Medaillen – 13 Meistertitel, drei Vize-Meisterschaften und sechs Bronzemedaillen. Hinzu kamen erfüllte Normen für die Deutschen-Hallenmeisterschaften.

Mit zwei Meistertiteln gehörte Skadi Schier (U20) zu den erfolgreichsten Startern. Die Titel holte sie mit erneuter Bestleistung über 200m in 24,32s und 60m in 7,67 Sekunden. Lisa Endrullat (U 20) stellte als Vize-Meisterin über 200m mit 25,17s ebenfalls eine neue Bestleistung mit Normerfüllung auf und wurde Dritte über 60m in 7,81s.

Einen Dreifacherfolg über die 800m in der weiblichen U20 erkämpften Marie Scheppan (2:19,7min) vor Blanka Dörfel (2:20,14) und Paula Kohlstock (2:22,13). Mit ihrem  Sieg im 3000m Lauf und Bestzeit von 10:14.27min fügte Blanka Dörfel (U18) eine zweite Medaille hinzu.

Im 800m-Lauf der männlichen U20 siegte Artur Beimler in 1:59,87min. Seinen zweiten Meistertiteln holte er über 3000m in 9:10,99min. Über 800m in der W14 lieferte Jessy-Marie Aschersleben einen taktisch sehr cleveren Lauf und siegte in 2:25,80min.

Malte Pohl (U20) wurde Meister im Dreisprung mit 13,91m und Dritter über 60m 7,15s (Vorlauf 7,12s BL). In der M15 holte Hannes Balzer zwei Medaillen, so wurde er Meister im Stabhochsprung (2,70m) und Dritter im Weitsprung mit 5,44m.

Berlin-Brandenburgische Meister wurden außerdem Lea Freigang (U20) über 3000m (10:14.18min), Charlot Bursch (W15) über 60m Hürden (9,18s), Babett Puder (W15) im Dreisprung (10,63m), Gina-Sophie Poloni (W15) im Stabhochsprung (2,40m). Den Vizemeistertitel holten sich Plamedi Mavinga (U20) im Dreisprung (13,65m/PB), Chiara Schöniger (W14) über 60mHürden (9,32s), Rodion Beimler (M14) über 800m (2:14,75min). Bronzemedaillen gab es für Isabell Bernhard (U20) über 400m (59,80s) und Jannis Milke (M15) über 60m (7,74s).

Die Leichtathleten des VfL Spremberg erkämpften sich zwei komplette Medaillensätze. Im 60m-Hürdenfinale der M14 gelang ein Dreifacherfolg. Anton Gallas gewann mit 9,35s vor Hardy Demel mit 9,45s sowie Felix Biehn mit 10,20s. Den zweiten Meistertitel sicherte sich Anton Gallas im Stabhochsprung mit 2,60m. Mit persönlicher Bestweite von 5,13m im Weitsprung erkämpfte er sich noch eine Bronzemedaille.

Hardy Demel gewann seine zweite Silbermedaille im Hochsprung mit der gleichen Höhe von 1,59m wie der Erstplatzierte, der allerdings einen Fehlversuch weniger im Protokoll hatte.