ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:35 Uhr

Fußball
Döberner mit unstillbarem Torhunger

Fußball-Landesklasse Süd. Peitz hält mit schwer erkämpften Sieg Anschluss zum Mittelfeld in der Fußball-Landesklasse.

SC Spremberg – Kolkwitzer SV 1:2 (0:1) T: 0:1 Forstreuter (1.), 1:1 F.Jensch (49.), 1:2 St.Jähne (79.); S: Peßolat (Senftenberg); Z: 62; SC: Kaubitzsch – F.Jensch, Ja.Domann, Schwarz, Ra.Hermann, Staude (46.Müller), Thiele, Kern, Stelzle, Ri.Hermann, N.Pultermann (67.Rihm). KSV: Büttner – Streich, B.Goertz, Forstreuter, Gipp (78.Hahn), Lehmann (46.Zittlau), St.Jähne, Schneider, Lehnik, Schön, Fingas.

Einen Einwurf Gipps nutzte Forstreuter zur Blitzführung. Der KSV vergeigte weitere Chancen, bevor der SC eine Fehlerkette zum Ausgleich nutzte. Die Gäste waren dann wieder am Drücker und Jähne spitzelte einen Eckball ins Tor. Trotz des zehnten Sieges in Folge kritisierte KSV-Trainer David Brincker  das beiderseits schwache Niveau.

SV Döbern – SG Friedersdorf 6:0 (3:0) T: 1:0 W.Mrosk (5.), 2:0 Heinke (13.), 3:0 Gad (26.), 4:0 Heinke (68.), 5:0, 6:0 Gad (83., 90+1.); S: Cufta (Frankfurt/O.); Z: 85; Döbern: John – Zeschke (63.Schiller), Heinke, Blechstein, Scholz, Gad, E.Grabowski, J. Mrosk, W. Mrosk, Schwerdtner (76.Schneider), Jäckel.

Zwei Eckbälle von Johann Mrosk als Vorbereitung und ein direkt verwandelter Freistoß brachten den Döbernern die Vorentscheidung, die sich im zweiten Durchgang, trotz weiterer Treffer schwer taten und Chancen en masse vergaben. Trainer Peter Prohaska: „Bei diesem Resultat muss man nicht das Haar in der Suppe suchen“.
VfB Herzberg – VfB Cottbus 5:0 (3:0) T: 1:0 Blüher (19.), 2:0 Dosseh (24.), 3:0, 4:0 Schwonke (32.,58.), 5:0 Weber (72./ET); S: Richter (Martinskirchen); Z: 80; VfB: L.Schmidt – Lorenz, S.Schwan, Wadsack (46.Krenz), Uhlig, Shirzai (70. Kruse), Weber, Pauling, Röhr, Oberschmidt (75. Kromer), Schöngarth.

Der VfB musste den Ausfall von zehn Stammspielern verkraften und setzte auf eine kompakt defensive Spielweise. Mit dem ersten Treffer der Gastgeber war dieses Konzept aber Makulatur.
Fichte Kunersdorf – Spremberger SV 4:1 (1:0) T: 1:0 F.Badack (12.), 1:1 Grabowski (46.), 2:1 Lehrack (58.), 3:1 Knüpfer (68.), 4:1 Rasche (79.); S: Bräunig (Leuthen); RK: Bomsdorf (SSV/58.,Tätlichkeit); Z: 65; Fichte: Wolf – M.Seifert, Lehrack (64.Funke), Faustmann (85.Kunkel), Musäus, B.Golz, F.Badack, S.Golz (76.Seifert), Knüpfer, Rasche, Günther. SSV: Bomsdorf – Konik, Peter, Lönnig, Röder (74.Al Khlafallah), Kantor,  Wegner, Pfeiffer (87.Brehsan), Grabowski, Wietasch, Linke.

Fichte präsentierte sich überlegen, ging folgerichtig in Führung, ließ jedoch danach viele Chancen liegen. Mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte glich der SSV überraschend aus. Als Kunersdorf erneut traf, sah der SSV-Keeper den Treffer als unberechtigt an, rastete aus und sah Rot. Die Gastgeber machten anschließend den Sieg perfekt.

Eintracht Peitz – Preußen Bad Saarow 3:2 (2:1) T: 1:0, 2:0 Kadler (21.,38.), 2:1 Zucker (44.), 3:1 J.Neubert (90+4.); S: Zech (Guben); Z: 30; Peitz: Leupold  – Platz, Zimmer, Bähr, Fischer, Straube (86.Peters), Schwella, Lohse, Runge (90+1.J.Neubert), Kadler, Brandt.

Peitz setzte mit einem Pfostenschuss von Platz (1.) und einen Lattenknaller Lohses (3.) Ausrufezeichen. Das gute Defensiv-und Umkehrspiel wurde, inmitten einer Drangphase der Gäste, belohnt, indem Kadler zweimal zuschlug. Ein umstrittener Freistoß ging dem Anschlusstor voraus, wodurch das Spiel bis zum Abpfiff spannend blieb.