ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:25 Uhr

Pferdesport
Die Zügel in der Hand

Seit zehn Jahren ist Sandro Koalick im Pferdesport aktiv
Seit zehn Jahren ist Sandro Koalick im Pferdesport aktiv FOTO: Marion Hirche
Herchenrode. Drebkauer ist deutscher Meister im Zweier-Gespannfahren mit Pferden. Von Marion Hirche

Das intensive Training hat sich für Sandro Koalick gelohnt: Das Mitglied des Reit- und Fahrvereins Am Schlosspark Raakow ist am ersten Augustwochenende in Herchenrode bei Frankfurt/Main erstmals Deutscher Meister im Zweier-Gespannfahren bei den Pferden geworden. Der 34-jährige Unternehmer war in der international ausgeschriebenen Prüfung mit zwei Gespannen am Start. Mit seinen Meisterpferden Fasco und Hertog Jan lag er in der Dressurwertung und im Gelände vorn und war mit Cianita, Ezabelle und Boy nach seinem Sieg im Hindernisfahren auch Gesamterster des Kombinierten Wettbewerbes.

Das war eine außergewöhnliche Leistung, die auch die Anerkennung des zuständigen Bundestrainers Wolfgang Lohrer fand: „ Sandro hat viel gearbeitet und zeigte vor allem im Hindernisfahren verbesserte Leistungen“. Lohrer ließ durchblicken, dass der Drebkauer damit auch in den Nationalmannschaftsfokus rückt. Insgesamt waren 28 Fahrer aus ganz Deutschland und aus dem Ausland am Start.

Sandro Koalick zeigte sich sehr froh, dass es ihm erstmals gelungen ist, in seiner Disziplin zu gewinnen: „Eigentlich wollte Sebastian Warneck aus Potsdam seinen zehnten Titel holen, dass ich ihm dem streitig machen konnte, bedeutet mir sehr viel und ist auch Lohn für die täglichen intensiven Trainingseinheiten mit meinen Pferden“. Vor der Meisterschaft hatte der junge Pferdenarr täglich nach der Arbeit seine Runden im heimischen Schlosspark gedreht“. Der frisch gebackene Champion ist auf dem väterlichen Fahrplatz groß geworden. Vor zehn Jahren entdeckte er als Beifahrer den Spaß an diesem Sport und hält nun seit einem Jahrzehnt die Zügel selbst in der Hand.

Auch in den nächsten Tagen wird Sandro intensiv mit seinen Holländern unterwegs sein und er wird für gute Leistungen auch so manches Zuckerstück und manche Möhre verteilen. Schließlich will er auch beim bevorstehenden traditionellen Fahrsportturnier vom 13. bis 16. September in Drebkau die Nase vorn haben. Dieser Wettkampf hat sich in den letzten drei Jahren rasant entwickelt, 80 bis 100 Gespanne aus zwölf Nationen werden erwartet.

Daraus ergibt sich für den frisch gebackenen Meister als Mitglied des gastgebenden Vereins eine zusätzliche Verantwortung. Neben dem sportlichen Glanz soll auch organisatorisch an diesem Wochenende alles stimmen. Die Wettkampfstrecken und die Hindernisse müssen präpariert werden, die Flächen für die Camper müssen vorbereitet werden. Das für den 15. September mit Achim Petry und den Partyteufeln geplante erste Lausitzer Oktoberfest muss ebenso akkurat vorbereitet sein, wie der Fahrerball am Freitagabend.

„Das ist unsere Generalprobe für 2019. Dann werden wir vom 11. bis zum 15. September die Weltmeisterschaften der Zweispänner hier bei uns ausrichten. Dieses Jahr kommen schon viele Sportler, um die Bedingungen hier zu testen, deshalb muss alles top sein“, sagt Sandro Koalick.