| 02:35 Uhr

Devils klettern immer höher

Bester Werfer mit 24 Punkten: Yuriy Vasylyev.
Bester Werfer mit 24 Punkten: Yuriy Vasylyev. FOTO: Beyer/sby1
Cottbus. Die Cottbuser Basketballer der White Devils bleiben in der 2. Regionalliga Ost auf Kurs. Dank des 89:66-Erfolges am Samstag beim Tabellennachbarn Empor Berlin kletterten sie auf Rang acht. red/jam

Die White Devils haben sich von der Niederlage in der Vorwoche in Charlottenburg nicht schocken lassen und stattdessen an ihre vorherige Siegesserie angeknüpft. Mit 89:66 gewannen die Cottbuser Basketballer beim SV Empor Berlin. Rang acht ist der Lohn für den fünften Saisonsieg, nachdem diese Spielzeit in der 2. Regionalliga Ost so unglaublich schlecht für den Absteiger aus der Lausitz begonnen hatte.

In Berlin fackelten die Devils nicht lange, sondern stellten schon im ersten Viertel (35:12) die Weichen auf Sieg. Dabei hatten zunächst die Berliner mit 8:6 geführt. Die Cottbuser antworteten jedoch eiskalt mit einem 29:4-Lauf. Dabei konnten zur Freude von Trainer Steven Herfurth vor allem durch eine klasse Arbeit in der Verteidigung viele Fastbreaks gelaufen und somit schnelle Punkte erzielt werden.

Im weiteren Spielverlauf ging es recht ausgeglichen zu, wobei viele schöne Aktionen auf beiden Seiten für Attraktivität sorgten.

Zum Ende des dritten Viertels stand es 66:49 für Cottbus, doch das reichte den White Devils noch nicht. Mit diesen 17 Punkten Vorsprung konnten die Teufel gerade den Rückstand aus dem Hinspiel egalisieren. Um den direkten Vergleich gegen Empor Berlin in der Tabelle zu gewinnen, musste der eigene Vorsprung jedoch vergrößert werden.

So blieb das Spiel bis zum Ende spannend. Denn beide Teams wollten den direkten Vergleich für sich entscheiden. Doch die Cottbuser ließen nichts anbrennen, legten einen 8:0-Lauf aufs Parkett und schnürten den Sack damit quasi zu.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE