| 18:55 Uhr

Fussball
Der Mann für alle Fälle

Jubel bei den Krieschowern nach dem 3:0 durch Kevin Karow.
Jubel bei den Krieschowern nach dem 3:0 durch Kevin Karow. FOTO: Marcel Ohnrich
Fußball-Oberliga. Beim 5:2-Erfolg des VfB Krieschow in der Fußball-Oberliga in Sandersdorf trifft der reaktivierte Markus Dörry doppelt. Von Roland Scheumeister

Union Sandersdorf – VfB Krieschow 2:5 (1:3) Tore: 0:1, 0:2 Dörry (20.,30.), 0:3 Karow (34.),1:3 Hoffmann (37.), 1:4 Ronneburg (55./ET), 1:5 Hebler (56.), 2:5 Gängel (58.); Schiedsrichter: Biastoch (Großröhrsdorf); Zuschauer: 118; VfB: Pflug – Jeschke, Lieschka, Hildebrandt, Kaiser – Knapczyk (87.Küllmei), Karow, Dörry (73.Richter), Konzack – Ren (82.Pehla), Hebler.

Gut eingestellt präsentierten sich die Krieschower im anhaltinischen Sandersdorf und setzten den Gastgebern mit messerscharfen Konterattacken zu. Ein unberechtigter Elfer sorgte aber für eine Schrecksekunde (15.). Fritz Pflug ersparte seinen Mitspielern jedoch eine Aufholjagd, indem er das Geschoss parierte.

Trainer Toni Lempkes Schachzug, den bereits im Abtrainiermodus befindlichen Markus Dörry zu reaktivieren, erwies sich als goldrichtig. Der Routinier führte sich optimal ein, erlief sich einen langen Ball, vollendete eiskalt zur Führung und legte nach, indem er den Torwart umdribbelte. Woijciech Ren köpfte dann einen Eckball an die Latte, die Unioner bekamen das Leder nicht weg und Kevin Karow fand schließlich die Lücke zum 0:3.

Der mit dem 1:3 aufglimmende Hoffnungsfunke der Gastgeber erlosch, als sie eine Eingabe Karows nicht unter Kontrolle bekamen und dabei die Kugel ins eigene Gehäuse beförderten.

Der Name Andy Hebler durfte natürlich in der Torschützenliste nicht fehlen. Der „Knipser vom Dienst“, mit einem Pass an der Mittelinie bedient, marschierte allein auf das Tor zu und schob zu seinem 20. Saisontreffer ein.

Mehr als Ergebniskosmetik gelang den Sandersdorfern nicht mehr, während der VfB noch weitere Großchancen, unter anderem  durch Tim Richter und Ren, produzierte. Fünf Auswärtstore stimmen den Trainer hochzufrieden, der aber schon den Blick auf das nächste Spiel richtet, wenn am kommenden Sonntag im heimischen Sportpark mit Schott Jena ein weiterer Konkurrent überholt werden soll.

In dieser Szene umkurvt Marcus Dörry den Torhüter und erzielt seinen zweiten Treffer.
In dieser Szene umkurvt Marcus Dörry den Torhüter und erzielt seinen zweiten Treffer. FOTO: Marcel Ohnrich
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE