ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:01 Uhr

Fußball
Der 1. FC Guben ballert sich aus dem Keller

 Durch einen 6:2-Erfolg über Wildau hat die Mannschaft vom 1. FC Guben fürs Erste die Abstiegsränge verlassen.
Durch einen 6:2-Erfolg über Wildau hat die Mannschaft vom 1. FC Guben fürs Erste die Abstiegsränge verlassen. FOTO: FuPa Brandenburg
Landesliga:. 6:1-Erfolg gegen den direkten Konkurrenten aus Wildau. Stadtnachbar BSV unterliegt unglücklich beim Spitzenreiter aus Zeuthen. Und Wacker Ströbitz muss sich in Senftenberg dem vierfachen Torschützen Michael John beugen. Von Marco Kloss, Roland Scheumeister und Frank Thiemig

VfB Hohenleipisch – BW Vetschau   5:0 (1:0). T: 1:0 Wenzel (38.), 2:0 Seifert (68.), 3:0 T. Richter (75.), 4:0 Ayata (78.), 5:0 Wenzel (83.); SR: Schultz;  Z: 79;

Gegen das Schlusslicht sicherte sich die VfB-Elf mit einem klaren Ergebnis verdient die Punkte, hatte aber über weite Strecken gegen die nur zu neunt angereisten Vetschauer mehr Mühe als erwartet. In dem ungleichen Duell spielte sich alles nur in der Gäste-Hälfte ab und nachdem sich der VfB immer mehr dem Tor genähert hatte, erlöste Wenzel nach schöner Kombination die VfB-Fans. Erst im Schlussdrittel spielgelte sich die totale Überlegenheit auch im Ergebnis wider. Bevor Wenzel mit seinem siebten Saisontreffer den Endstand markierte, hatten Seifert, Richter und Ayata erhöht. An dieser Stelle gilt den Gästen Respekt, wie sie sportlich fair ihre miserable Lage annahmen und die 90 Minuten in Unterzahl durchspielten.

Brieske/Senftenberg – Wacker Ströbitz 4:0 (2:0). T: 1:0, 2:0, 3:0 und 4:0 John (27./36./76./80.), SR: Windisch, Z: 50.

Nachdem die Gäste durchaus den besseren Auftakt hatten, war es John mit der ersten Chance zur Heimführung. Eiskalt legten die Knappen nach, ehe auch der Beginn der zweiten Halbzeit den Cottbusern gehörte. Das Geburtstagskind Michael John hatte aber noch nicht genug und legte seine Treffer drei und vier nach, die am Ende einen klaren Sieg bei Dauerregen brachten.

TSV Schlieben – Frankonia Wernsdorf 0:2 (0:1). T: 0:1 Blagojevic (7.), 0:2 Griebsch (71.), SRin: Zeuke, GRK: 85. Milz (Wernsdorf), Z: 66.

Ein sehr ansehnliches Spiel brachte die mutigen Hausherren schnell in Rückstand und mit einem verschossenen Foulstrafstoß kurz aus der Bahn, ehe es zum offenen Schlagabtausch wurde. Beide Seiten ließen sehr viele Chancen liegen und der TSV steigerte sich nach der Pause noch weiter. Die Schliebener drückten und vergaben beste Chancen zum Ausgleich, was sich über einen Gäste-Konter rächen sollte. Auch nach der vermeintlichen Entscheidung vergab der TSV sehr gute Chancen und verlor unglücklich.

Eintr. Miersdorf/Zeuthen – BSV Guben Nord 2:1 (1:0). T: 1:0, 2:0 Goslinowski (16./47.), 2:1 Stoll (76./FE); SR: Meißner; Z: 161.

Mit einem völlig anderen Gesicht als beim Heimdebakel der Vorwoche gegen Schlieben (0:5) zeigte sich der BSV beim Spitzenreiter. Optisch überlegen fehlte etwas Glück bei einigen Großchancen, während der Primus eine scharfe Eingabe ummünzte und per abseitsverdächtigem Abstauber nachlegte. Nach Stolls Anschlusstor zitterte sich Miersdorf über die Zeit.

1. FC Guben – Phönix Wildau 6:2 (4:0). T: 1:0 und 2:0 Vu Tuan (14./23.), 3:0 Rajchel (25.), 4:0 Nitschke (45.), 5:0 C. Hetzel (50.), 6:0 Vu Tuan (56.), 6:1 Brendel (61.), 6:2 Wiechert (88.); SR: Wickfeld; Z: 75.

Nach kurzer Abtastphase setzten die Neißestädter ihre klar auf Sieg ausgerichtete Marschroute, auch von Wildaus Abwehrschwäche profitierend, konsequent um. Der junge Nahornyi (ein Neuzugang aus der Ukraine) brillierte als Ballverteiler im FCG-Mittelfeld. Mit schön herausgespielten Toren war die Partie beizeiten entschieden. Guben verlässt die Abstiegsränge vorerst.