| 02:36 Uhr

Den Teams gehen die Spieler aus

Fußball-Kreisliga Alte Herren. Mit zunehmender Saisonlänge gibt es von Spieltag zu Spieltag mehr Teams, die in personelle Turbulenzen geraten. Im Vorjahr fiel am letzten Spieltag in Spremberg in der Partie gegen Wacker Ströbitz die Entscheidung über den Kreismeister. jgs1

Am Freitag war am dreizehnten Spieltag das Spiel nach 30 Minuten beim Stand von 0:3 beendet, weil der SSV nur acht Spieler zum Anpfiff brachte. Noch schwächer besetzt war der SV Lausitz Forst in Kolkwitz. Hier war nach 25 Minuten beim Stand von 6:1 Feierabend. Immerhin zu zehnt trat Drachhausen in Guben an, hielt tapfer durch und wurde am Ende vom übergroßen Ego des Schiedsrichters bestraft, der kurz vor dem Abpfiff mit einer Ampelkarte den SVD schwächte.

Derweil entschied in Kahren in einer ausgeglichenen Partie gegen den FC Waikiki die größere Cleverness vom Strafstoßpunkt. Während der KSV seinen Elfmeter verwandelte, patzte Waikiki und verpasste somit bei der 3:2-Niederlage einen Zähler. In Leuthen lieferten sich der Gastgeber und die SG Sielow beim 4:4 ein aufregendes Spiel. Leuthen/Oßnig holte einen zweimaligen Zwei-Tore-Rückstand auf, schien aber nach dem 3:4 durch den herausragenden Rydlewicz doch geschlagen. Der Kampfgeist des SV L/O wurde kurz vor dem Ende vom zweifachen Torschützen Jentsch mit dem 4:4 belohnt. Indessen schossen Arras und Noel mit ihren Doppelpacks gegen die SpG Viktoria Cottbus/Willmersdorf die vor dem Wechsel deutlich überlegenen Drebkauer zum sicheren Sieg.