| 16:52 Uhr

Tischtennis
Cottbuser TT-Team gleich doppelt erfolgreich

Die neuen Titelträger der Senioren-Landesmannschaftsmeisterschaft (v.l.): Marco Schicketanz, Reno Bohg und Thomas Mellack.
Die neuen Titelträger der Senioren-Landesmannschaftsmeisterschaft (v.l.): Marco Schicketanz, Reno Bohg und Thomas Mellack. FOTO: Rudolf Fischer
Cottbus. Schicketanz & Co. werden erst Landesmeister und schlagen dann noch ein Topteam der Liga. Von Rudolf Fischer

Gleich zwei große Herausforderungen hatten Mannschaftskapitän Marco Schicketanz und seine Teamkollegen vom Cottbuser TT-Team am Sonntag zu bewältigen. Zunächst am Vormittag in eigener Halle die Finalteilnahme an der Landesmannschaftsmeisterschaft der Ü40-Senioren und anschließend in Berlin am späten Nachmittag beim SV Berliner Brauereien das wichtige Verbandsoberliga-Punktspiel. Beim Finale der Senioren wollten die Cottbuser ihren Titel verteidigen.

Da das Spielsystem die Beendigung des Spiels bereits mit Erreichen des 4. Punktes vorsah, war höchste Konzentration gefordert. Schicketanz demonstrierte dies in blendender Art und Weise. In beiden Vergleichen gewann er souverän seine vier Einzel und beide Doppel mit Reno Bohg. Dieser hatte nur zwei Einzel zu bestreiten, die er ebenfalls erfolgreich absolvierte.

Dritter Mann im Bunde war Thomas Mellack. Er verlor ganz knapp im ersten Match gegen den Dahlewitzer Mario Simnick. Bei seinem zweiten Auftritt gegen Fürstenwalde beherrschte er die Szenerie klar ohne Satzverlust. Somit wurde mit den Endständen 4:1 gegen SV Blau-Weiß Dahlewitz und 4:0 gegen BSG Pneumant Fürstenwalde der Finalausscheid gewonnen. Damit konnten die Cottbuser ihren Landestitel erfolgreich verteidigen und haben sich für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert. Nun bleibt abzuwarten, ob das Cottbuser Team den im Vorjahr in Jüterbog überraschend erkämpften Silberrang erneut erringen kann. Die Trauben hängen hier für das Cottbuser Trio allerdings sehr hoch.

Beim Nachmittagsspiel bei dem auf Platz drei stehenden sehr spielstarken Sextett des SV Berliner Brauereien kam es zum heißen Gefecht. Das Hinspiel endete nach dramatischem Verlauf 8:8. Nachdem lediglich das beste Doppel der Verbandsoberliga (VOL), Andreas Mühlfeld und Schicketanz, erwartungsgemäß gewann, kam es anschließend zu Paukenschlägen, indem die absolute Nummer 1 der Gastgeber und zugleich Primus der VOL-Rangliste, Pascal Neef, sowohl von Mühlfeld als auch von Schicketanz geschlagen wurde. Mühlfeld spielte erneut als Einziger mit weißer Weste. Die Siege gegen Neef gaben starken Auftrieb und waren sicherlich für die anderen Vereinskameraden die Initialzündung, beim weiteren Spielverlauf alles zu geben.

Und so kam es zu enorm kampfbetonten Auseinandersetzungen. Dabei wuchsen die Cottbuser Wojciech Tobiasz und Christian Petsch über sich hinaus und gewannen im dramatischen Fight ihre beiden Einzel fast ausnahmslos über die lange Distanz. Aber auch Dennis Schulz trug sein Scherflein bei, indem er ein wichtiges Einzel gewann. Beim Stand von 6:8 machte Christian Petsch im 5. Satz zugunsten der Gäste zum Endergebnis von 6:9 den Sack zu. Ein Sieg für die Cottbuser, der in dieser Höhe überhaupt nicht erwartet wurde. Die Häfte aller Spiele waren Fünfsatzspiele. Das ist ein Beleg dafür, wie verbissen um jeden Ball gekämpft wurde.

„Es war ein toller Sieg. Meine Mannschaft hat heute Großartiges geleistet. Wojcech und Christian haben besonders mit für den Triumph gesorgt. Diese Begegnung gibt Mut für die Zukunft unserer Truppe“, freute sich Mannschaftskapitän Schicketanz über die glanzvolle Vorstellung. Punkte: Mühlfeld 2,5, Schicketanz 1,5, Tobiasz 2,0, Petsch 2,0, Schulz 1,0.

Mit diesem Ergebnis haben die Cottbuser ihren hervorragenden 5. Platz gefestigt und sind bei noch zwei ausstehenden Spielen bis zum Saisonende aller Sorgen um den Abstieg entledigt. Am 8. April um 11 Uhr und 15.30 Uhr kann die Mannschaft in den letzten beiden Spielen der Rückrunde zu Hause gegen die Berliner Mannschaften  BSC Eintracht Südring und SC Charlottenburg frei aufspielen.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE