| 20:32 Uhr

Tischtennis
Cottbuser TT-Team erstmals ganz oben

Andreas Mühlfeld (r.) und Marco Schicketanz vom Cottbuser TT-Team sorgten im Entscheidungsdoppel für den Sieg gegen den TSV Rudow 1888.
Andreas Mühlfeld (r.) und Marco Schicketanz vom Cottbuser TT-Team sorgten im Entscheidungsdoppel für den Sieg gegen den TSV Rudow 1888. FOTO: Rudolf Fischer
Cottbus. Die Lausitzer Tischtennisspieler um Schicketanz und Mühlfeld erobern die Tabellenführung in der Verbandsoberliga. Von rudolf fischer

Der vergangene Samstag war ein besonders guter Tag für den Cottbuser sowie Lausitzer Tischtennissport. Denn die 1. Mannschaft des Cottbuser TT-Teams wurde nach einigen Jahren Durststrecke erstmalig Tabellenführer in der Verbandsoberliga Ost.
Im ersten der beiden Spiele im eigenen Wohnzimmer standen die Cottbuser dem spielstarken TSV Rudow 1888 gegenüber. Nach einer 2:1-Doppel-Führung setzten sich die überwiegend erfolgreichen Einzelspiele der Gastgeber bis zum 7:4 fort. Dann folgte die Aufholjagd der Berliner, die im Ausgleich von 7:7 mündete. Anschließend kam der erlösende Auftritt von Christian Petsch, der mit seinem klaren Sieg und einer druckvollen Spielweise den Weg zum Entscheidungsdoppel ebnete.

Marco Schicketanz und Andreas Mühfeld ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen, dem Gegner das Fürchten zu lehren und siegten in bestechender Form klar mit 3:0 und bescherten damit zugleich der Mannschaft die Tabellenführung (10:4 Punkte). Welch ein Jubel danach von der Mannschaft sowie der Zuschauerkulisse. Großen Anteil am Sieg hatten insbesondere der verlustpunktfrei spielende Schicketanz und auch Petsch, der bei seinen beiden Einzeln die Nase vorn hatte.

„Die Tabellenführung ist eine hart erkämpfte und zugleich glückliche Momentaufnahme. Wir freuen uns darüber sehr. Die Mannschaft hat an Qualität zugelegt. Und die Abstiegsgefahr ist nun in weite Ferne gerückt. Es warten aber noch sehr starke Gegner auf uns, die unserem Team ganz bestimmt den Platz an der Sonne streitig machen werden“, gab Mannschaftskapitän Marco Schicketanz zu Protokoll. Zuschauer Arno Bischof ergänzte: „Es war schon beängstigend, zuzusehen, wie die komfortable Führung der Cottbuser schmolz. Umso erfreulicher war dann doch noch das Happy End. Glückwunsch dem Tabellenführer!“ Er blieb bei seinem Ritual, jedem Spieler per Händedruck seine Glückwünsche auszusprechen.

Punkte: Mühlfeld 2,0; Schicketanz 3,0; Wojciech Tobiasz 1,0; Ronny Richter 0,5; Dennis Schulz 0,5; Petsch 2,0


 Im anschließenden zweiten Spiel gegen den zum Ende der Saison gehandelten Titelfavoriten TSV Stahnsdorf gab es zunächst die Duplizität der Ereignisse zum Vormittag, indem erneut die Cottbuser bei den Doppeln mit einer 2:1-Führung den Auftakt vollzogen. Danach konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, und das bis zum Stand von 5:5 . Dann aber offenbarte sich die große Spielstärke der Gäste aus dem Berliner Speckgürtel, die besonders im mittleren Paarkreuz brillant auftrumpften. Die in den vorigen Spielen immer besser in Fahrt gekommenen Tobiasz und Richter sahen diesmal keinen Stich. Dennis Schulz hatte dann im unteren Feld noch die Möglichkeit, bei seinen beiden Einzeln die Niederlage abzuwenden. Aber an seinem Schläger klebte das Pech, indem er teils klare Führungen in Sätzen vergab.

Ein besonderer Lichtblick in diesem Match hingegen war Andreas Mühlfeld, der überragend im Doppel und in den Einzeln gegen die Spitzenspieler Karsten und Henrik Fischer spielte. Auch Petsch setzte sich erneut gut in Szene,  Endergebnis 5:9.

„Infolge der über neun Stunden  gehenden Spiele der beiden Begegnungen haben sicherlich die Kräfte und Konzentration bei den Cottbusern nachgelassen. So erkläre ich mir die Niederlage gegen die Stahnsdorfer. Dennoch freue ich mich, dass trotz dieses Ergebnisses das CTT-Team Tabellenführer bleibt“, war anschließend von Arno Bischof zu hören.

Punkte: Mühlfeld: 2,5; Schicketanz: 0,5; Tobiasz; Richter 0,5; Schulz 0,5; Petsch 1,0