| 02:36 Uhr

Cottbuser Tischtennisspieler dominieren Rangliste

Reno Bohg und Lea Haupt vom Cottbuser TT-Team waren die glücklichen und souveränen Sieger des Ranglistenturniers.
Reno Bohg und Lea Haupt vom Cottbuser TT-Team waren die glücklichen und souveränen Sieger des Ranglistenturniers. FOTO: Rudolf Fischer/rfs1
Cottbus. (rfs1) Unter Regie des TTVB-Vizepräsidenten Dirk Schiffler wurde in der Sporthalle des Ludwig-Leichhardt-Gymnasiums die Landesbereichs-Rangliste für die Damen und Herren ausgespielt. 19 Aktive bewarben sich sowohl ums Weiterkommen zum Qualifikations-Turnier zur Verbandsrangliste als auch um den begehrten Titel, in der Südregion Brandenburgs Ranglistenerster zu werden. Rudolf Fischer

Bei den Herren setzte sich souverän Reno Bohg vom Cottbuser TT-Team mit 9:0 Punkten durch und gab dabei lediglich drei Sätze ab. "Ein wichtiger Grund für mein erfolgreiches Spiel lag sicherlich darin, dass ich keinen Druck spürte. Ich habe diesmal frei aufgespielt und das gezeigt, was ich drauf habe", freute sich Bohg über seinen überzeugenden Auftritt. Auf Platz zwei kam Christian Petsch vom CTTT. Er musste zwei Spiele abgeben und lieferte ebenfalls eine beeindruckende Leistung mit sehenswerten Ballwechseln ab. In der Reihenfolge von Platz drei bis Rang sechs landeten Lutz Neupötsch von der TSG Lübbenau, Jürgen Matern (TTC Stahl Senftenberg), Felix Krys (CTTT) und Christian Müller (TTC Lauchhammer), alle mit gleichen Punktverhältnissen von 5:4. Die unterschiedlichen Satzverhältnisse gaben den Ausschlag für die Rangfolge. Die drei Erstplatzierten haben sich qualifiziert. Jens Richter von der TSB Lübbenau konnte mit dem erspielten siebten Platz noch den Verbleib in der LBRL sichern. Die letzten drei Spieler mussten den Abstieg quittieren.

Bei den Damen schoss die erst 14-jährige Lea Haupt vom CTTT den Vogel ab. Sie konnte bereits eine Woche zuvor die Siegerurkunde im Nachwuchs-Ranglistenturnier (Jugend) entgegen nehmen. Mit 8:0 Punkten und nur drei abgegebenen Sätzen rockte sie nun das Teilnehmerfeld. "Ich habe heute passabel gespielt. Gestern im polnischen Turnier lief kaum etwas und heute bin ich in top Form. Es ist unglaublich", triumphierte die glückliche junge Siegerin.

Bei ihrer Vereinskameradin Lisa Wolschina, die in der zurückliegenden Zeit oft einen kleinen Tick besser war, lief es diesmal nicht so gut. Sie verlor gegen Lea knapp und wurde dadurch "nur" Zweite im Klassement. In allen anderen Spielen setzte sie sich wie erwartet durch. Die Dritte im Bunde, die sich ebenfalls das Weiterkommen sicherte, war Andrea Richter von der SpVgg Blau Weiß Vetschau. Wie immer mit großem Kampfgeist agierend, zog sie nur den Kürzeren gegen die beiden Erstplatzierten. Sandra Wislaug, gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe, musste den undankbaren vierten Platz hinnehmen. Vom ESV Lok Guben überraschte Cornelia Wendt mit einem beachtlichen fünften Rang. Den Platz sechs belegte Karin Schmied vom TTC Lauchhammer und den siebten Rang sicherte sich noch zum Verbleib in der LBRL Silvia Minke von der SG Automation 86 Cottbus.

Das Turnier lief reibungslos ab, nicht zuletzt durch die Mithilfe von Thomas Oemisch und Dennis Bähr als Oberschiedsrichter.