ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:30 Uhr

Leichtathletik
Cottbuser Läufer in Deutschland Spitze

In einem sehr taktischen Rennen übernahm Artur Beimler vom LC Cottbus bei Rennhälfte die Initiative und rettete Bronze ins Ziel.
In einem sehr taktischen Rennen übernahm Artur Beimler vom LC Cottbus bei Rennhälfte die Initiative und rettete Bronze ins Ziel. FOTO: Philipp Pohle / RaceWalk Pictures
Cottbus. Die LCC-Leichtathleten überzeugen in der Halle. Die Leistungen lassen für die Freiluftsaison hoffen. Von Sven Hering

Die Cottbuser Leichtathletik lässt in der Hallensaison aufhorchen – und macht damit Hoffnung auf eine erfolgreiche Freiluft-Serie. Nicht nur Läufer Constantin Schulz, der bei der Wahl zum Cottbuser Sportler des Jahres 2017 auf dem zweiten Platz landete und bei den Deutschen Hallenmeisterschaften Bronze über die 800-Meter-Distanz bei den Männern holte, zeigte sich in den vergangenen Wochen in hervorragender Verfassung.

So holten sich die Athleten des LC Cottbus bei den jüngsten Deutschen Hallenmeisterschaften der U20 in Halle/Saale zwei Medaillen. Skadi Schier belegte im Finale über 200 Meter mit neuer Bestleistung von 24,26 Sekunden den zweiten Platz und durfte sich somit über Silber freuen. Im 1500-Meter-Finale übernahm Artur Beimler zwei Runden vor Schluss die Führung, wurde aber auf der Ziellinie in 4:01,73 Minuten um 20 Hundertstel noch auf den Bronzeplatz verwiesen.

Das 400 Meter B-Finale gewann Marie Scheppan in 55,36 Sekunden, konnte damit aber nur den fünften Platz belegen. Im Vorlauf hatte sie um vier Tausendstel das A-Finale verpasst.

Im 3000-Meter-Finallauf belegte die Jüngste im Feld, die 16-jährige Blanka Dörfel, einen sehr guten fünften Platz mit Bestleistung von 10:08,25 Minuten vor ihrer Trainingspartnerin Lea Freigang (10:08,27 Minuten). „Es war also die Meisterschaft der Tausendstel-Entscheidungen für den LC Cottbus“, sagt Vereinssprecher Günter Sägebrecht.

Schon vor den Titelkämpfen haben die Cottbuser Leichtathleten überzeugt. „Unsere Sprinter haben eine gute Standortbestimmung für die Freiluftsaison hingelegt“, sagt Trainerin Andrea Schieskow. So liegt die 200-Meter-Staffel der U 20 bei den Damen auf Platz vier im deutschlandweiten Vergleich. Lisa Endrulat, Marie Scheppan, Fabienne Jaeck und Skadie Schier sind Mitte Januar in Potsdam 1:40,37 Minuten gelaufen.

Mit 24,26 Sekunden liegt Skadi Schier über 200 Meter auf Rang drei der deutschlandweiten Bestenliste. Über 60 Meter gehört die Sprinterin mit 7,63 Sekunden zu den Top-20, holte über die beiden Strecken bei den Landesmeisterschaften jeweils den Titel. Lisa Endrulat schaffte bei den Landesmeisterschaften auf den Sprintstrecken jeweils den Sprung aufs Podium.

Und auch einen Ex-Cottbuser will Andrea Schieskow in der Bilanz nicht vergessen. Dominik Wache, der nach Potsdam gewechselt ist, liegt auf Platz acht der 200-Meter-Rangliste.