| 18:17 Uhr

Volleyball
Cottbuser Energie-Volleyballer doppelt erfolgreich

SVE-Damen-Trainer Marcus Benthin (l.) gibt hier Anweisungen an sein Team. Später gewann er als Spieler mit den Energie-Herren die Spitzenbegegnung gegen Schöneiche II.
SVE-Damen-Trainer Marcus Benthin (l.) gibt hier Anweisungen an sein Team. Später gewann er als Spieler mit den Energie-Herren die Spitzenbegegnung gegen Schöneiche II. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Zunächst feierte Marcus Benthin als Trainer der Damenmannschaft das 3:1 gegen den USV Halle. Später bejubelte er als Spieler ein 3:0 gegen Schöneiche.

Einen erfolgreichen Spieltag haben die Herren- und Damen-Volleyballteams des SV Energie Cottbus  absolviert. Dabei brauchte es zunächst einige Zeit, um Ordnung in das Spiel der Mädchen zu bringen. Hilflos irrten sie  auf dem Feld umher. Die Hallenserinnen brauchten nicht mal viel dazu tun, um den Satz schon frühzeitig für sich zu entscheiden. Erst nach den beiden Auszeiten bei 0:4 und 0:8 und dem späteren Wechsel auf der Zuspielerposition zog etwas Ordnung in das Spiel der Gastgeberinnen ein. Den Vorsprung gaben die Damen vom Aufsteiger USV Halle allerdings nicht mehr aus der Hand (16:25 aus Sicht der Cottbuserinnen).

Das Trainergespann Marcus Benthin und Felix Reschke nutzte die Auszeit gründlich, um den verlorenen Satz aus den Köpfen der Spielerinnen zu bekommen. Das gelang den beiden schließlich so gut, dass die Zuschauer nun ein völlig verändertes Spiel sahen. Halle wehrte sich im zweiten Satz zwar noch tapfer, konnte den knappen 27:25-Erfolg der Lausitzerinnen jedoch nicht verhindern. Damit schien das Eis gebrochen, mit 25:21 und 25:15 sicherten sich die Damen um Spielführerin Melissa Witt weitere wichtige drei Zähler für den Klassenerhalt. Als wertvollste Spielerin auf Cottbuser Seite wurde die erst 15-jährige Leonie Kirchner ausgezeichnet.

Gut eine Stunde später standen sich im Regionalliga-Spitzenspiel der Herren der SV Energie Cottbus (1.) und die TSGL Schöneiche II (3.) gegenüber. Punktgleich und nur durch ein paar Sätze getrennt wollten beide Mannschaften ihre Spitzenpositionen in der Tabelle weiter festigen.

Die junge Schöneicher Mannschaft zeigte sich anfangs vom Aufschlagspiel unbeeindruckt und kam zunächst auch im Angriff zu sehenswerten Punkten, mit fortdauernder Spieldauer konnten sie dem druckvollen Spiel der Cottbuser jedoch nicht mehr standhalten.

Mit Libero Lars Zimmermann und den beiden Außenanannahmespielern René Andörfer und Marcus Benthin präsentierte sich der Gastgeber mit einer nahezu fehlerfreien Annahme, aus der heraus Zuspieler Mario Zimmer sein variables Spiel nach Belieben aufziehen konnte. Diagonalspieler David Roy schien seine Spielfreude zurückgefunden zu haben und punktete gegen den ein ums andere Mal überfordert wirkenden Block wie er wollte.

Auch wenn die Cottbuser im zweiten Satz die Zügel etwas schleifen ließen und zwischenzeitlich einem 5-Punkterückstand hinterher liefen, am Ende stand ein klares 3:0 (25:19, 25:23, 25:18) auf der Anzeigetafel. Wertvollster Spieler war  Mario Zimmer.

Mit dem sechsten Sieg im siebenten Spiel verteidigten die Lausitzer die Tabellenspitze und müssen am Wochenende in einem vorgezogenen Spiel beim SC Potsdam ran.