| 02:38 Uhr

Cottbuser Duo startet durch

Verheißungsvolles Cottbuser Radball-Duo vom LRV: Michel Schwartz (l.) und Lino Stellmacher.
Verheißungsvolles Cottbuser Radball-Duo vom LRV: Michel Schwartz (l.) und Lino Stellmacher. FOTO: privaT
Cottbus. Erstes Turnier, erstes Heimspiel, erster Platz, erster Schritt in Richtung Aufstieg – so lautet das Resümee des Auftakttages der Cottbuser Radballer in der Landesliga Süd im Verband Berlin/Brandenburg. Sechs Mannschaften spielen in der Staffel Süd. gno1

Nach vier Punktspielturnieren werden die ersten zwei Teams in einem Relegationsturnier gegen die jeweils zwei Besten der Staffeln Nord und Mitte antreten, um die drei Aufsteiger in die Verbandsliga zu ermitteln.

Beim Lausitzer Radsportverein (LRV Cottbus) rücken endlich junge Spieler nach. Die beiden 18-jährigen Lino Stellmacher und Michel Schwartz sind angetreten, um die Liga "aufzumischen" und dann möglichst bereits im nächsten Jahr in der Verbandsliga dabei zu sein.

Ein "Auftakt nach Maß" ist dem jüngsten Duo der Liga in eigener Halle schon einmal geglückt. Mit fünf Siegen in fünf Spielen und damit 15 Punkten nach 21:7 Toren führen Lino Stellmacher und Michel Schwartz die Tabelle deutlich an, gefolgt von Großkoschen mit zwölf Punkten. Dritter wurde das zweite Cottbuser Team in der Liga mit Lutz Pannach und Gerold Noack. Die Cottbuser "Altmeister" liegen mit sieben Punkten bereits klar abgeschlagen hinter dem Spitzenduo. Die Plätze vier, fünf und sechs nehmen zwei weitere Koschener Duos und Spremberg ein.

Die Youngsters Stellmacher und Schwartz spielten noch recht unausgeglichen gegen die durchweg neuen Gegner. Die "alten Hasen" wehrten sich. Die Siege in der Reihenfolge der Tabelle fielen oft knapp aus - 4:2 Tore; 2:1; 5:2; 5:2; 5:0.

Trotzdem scheinen die Fronten nach dem ersten von vier Turnieren geklärt - Großkoschen und natürlich Lino Stellmacher und Michel Schwartz liegen deutlich vorn und sind die Kandidaten für die Aufstiegsrunde.

Den höchsten Tagessieg schafften Pannach/Noack mit einem 7:1 gegen die fünftplatzierte Großkoschener Mannschaft.

Der Cottbuser Trainer Lutz Pannach geht davon aus, "dass unsere Jungs - Lino und Michel - nicht nur unsere Staffel dominieren, sondern sich in der Relegation gegen die anderen ,jungen Wilden' der Staffel Nord und Staffel Mitte durchsetzen können und aufsteigen werden."

Das nächste Turnier findet am Samstag, dem 25. Februar, in Spremberg statt.