ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:02 Uhr

Kampfsport
Cottbus holt sich überlegen die Kampfsport-Krone

Cottbus. Hitzige Temperaturen und ein strahlend blauer Himmel läuteten die Internationale Deutsche Meisterschaft der DAKO/ IMAF 2018 in Cottbus, organisiert durch die Abteilung Kampfkünste Tokugawa des PSV Cottbus 90, ein.

135 Teilnehmer aus neun Bundesländern waren angereist, um sich im sportlichen Wettstreit in den 51 verschiedenen Kampfkunstwettbewerben zu messen. Combat-Arnis (Anyo, Synchron, Anwendung, Kampf), Bo-Jutsu (Kata, Anwendung, Synchron, Kampf), Jiu-Jitsu, Judo, Bodenkampf, Karate (Kata, Synchron, Anwendung, Kumite), Iaido (Kata, Synchron), Selbstverteidigung 10-Techniken, Kickboxen und Kobudo standen auf dem Plan.

Im Vormittagsbereich starteten vor allem Pools mit Formen, Kata, Anyo, Synchron und Anwendung der einzelnen Kampfkünste. Immer mehr Zuschauer kamen in die Sporthalle des Niedersorbischen Gymnasiums Cottbus und wurden von Peter Merz durch das Programm geführt. Gegen Mittag waren bereits die ersten Pools vollständig beendet und so konnte eine erste Siegerehrung um 13 Uhr durchgeführt werden. Freude, Euphorie, Spannung, Tränen und Überraschung lagen eng beieinander.

Besonders hervorzuheben sind dabei die gemischten Doppel, soll heißen Teams, die aus verschiedenen Vereinen zusammengearbeitet haben. Das ist den Budoka besonders wichtig – eben auch über den eigenen Verein hinaus eine gute Partnerschaft mit benachbarten Vereinen einzugehen.

Im Anschluss erfreute die Taiko Gruppe „Natsumi Taiko“ aus Bad Liebenwerda mit Percussion traditioneller japanischer Trommeln, ein Highlight im stressigen Wettkampfbetrieb.

Am Nachmittag wurden vor allem die Kämpfe und Iaido ausgetragen. Auf vielen Kampfflächen traten Kampfkünstler gegeneinander an, um sich in ihrer Technik, Stärke und Ausdauer zu messen. Man konnte viele Kopf-an-Kopf-Rennen ausmachen, die teilweise auch durch Stechen ausgetragen werden mussten.

Dabei führte Christina Herold ihren letzten Kampf als aktive Sportlerin gegen ihre Tochter Michelle. Es war sozusagen eine Staffelstabübergabe. Damit beendete sie nach über 20 Jahren ihre aktive Sportlerlaufbahn und wird von nun an vor allem als Trainerin aktiv sein.

Die erfolgreichste Stadt im Wettkampf war dabei abermals Cottbus mit 27 Meistern, 33 Silbernen und 21 Bronzenen, kurz gefolgt von Zwickau mit 25x Gold, 14x Silber und 17x Bronze.

Erfolgreichste Sportlerin aus Cottbus war Michelle Herold mit 3x Gold und 2x Silber. Bester Cottbuser Kämpfer war Dr. Michael Bock mit 2x Gold.