ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:19 Uhr

Handball
Bestwerte beim LHC-Sieg in Massen

 Josefine Nietsche mit Trainer Ramon Quarta.
Josefine Nietsche mit Trainer Ramon Quarta. FOTO: Georg Zielonkowski
Cottbus. Cottbuser Frauen erledigen Pflichtaufgabe beim 34:23 (15:12)-Erfolg souverän. Von Georg Zielonkowski

Ganz souverän haben die Handball-Frauen des LHC Cottbus in der Brandenburgliga ihre Pflichtaufgabe bei Germania Massen erfüllt. Lediglich in der Startphase der Partie durften die Gastgeber auf einen Punktgewinn hoffen, doch nach der eigenen 6:4-Führung (13.) marschierten die Gäste unaufhaltsam voran. Einem Fünftoreplus (14:9, 24.) schloss sich das 15:12 für Cottbus beim Pausenpfiff an.

Bereits während der ersten 30 Spielminuten deutete sich zudem an, wer das mit Spannung erwartete Duell der besten Werferinnen dieser Spielklasse wohl gewinnen würde. Die bis vor dem Anpfiff in der Torjägerliste führende TSV-Spielerin Maria Stary traf nur dreifach, während Neira Voigt hier schon neun (!) Tore erzielte. „Wir haben im offensiv arbeitenden Deckungsverbund agiert und so mit unseren vorgezogenen Abwehrspielerinnen und Massens beste Spielerinnen Maria Stary und Nancy Burkhardt quasi kaltgestellt“, beschrieb später LHC-Trainer Ramon Quarta seine erfolgreiche taktische Spielvariante. So wurde Tor um Tor erzielt, als von der 27:19- Führung (52.) innerhalb von fünf Minuten das Resultat ohne Gegentor auf 33:19 hochgefahren wurde. „Der Endstand von 34:23 für uns hat das Kräfteverhältnis bei diesem ausgesprochen fairen Spiel korrekt wiedergespiegelt. Kleinere Schwächemomente können wir inzwischen prima ausgleichen. Beispielsweise hat Josefine Nietsche auf Linksaußen die diesmal nicht so treffsichere Jasmin Reimer prima ergänzt, obwohl sie aufgrund dienstlicher Pflichten kaum an unserem Training teilnehmen kann“, stellte nach dem Abpfiff LHC-Coach Quarta zufrieden fest.

Zwei Bestwerte bescherte der zehnte Saisonsieg den fürstlich samt Fanschar mit einem Reisebus angereisten Cottbusern außerdem. Mit erzielten 382 Treffern ist der LHC nun die torgefährliche Mansnchaft der Liga. Mit ihren 14 in Massen erzielten Treffern hat nun auch Neiras Voigt einen Brandenburg-Liga-Bestwert erreicht. Konnte sie doch während ihrer 13 Einsätze 111-fach die gegnerischen Torfrauen überwinden.

LHC: Kothe, Straße 2 (Tore), Nietsche 3, Radzko 4, Reimer 4, Teichert, Weber 4, Voigt 14, Schieritz, Zemke, Matthèe 1, Bähr, Schwanke, Lehmann