ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:20 Uhr

Fussball
Aufstieg für Fichte zum Greifen nah

Kreisoberliga Niederlausitz. Am Sonntag kann Kunersdorf Kreisoberliga-Meister werden. Eiche Branitz ist abgestiegen. Von Joachim Rohde und Jürgen Sünder

FSV Viktoria Cottbus – SG Sielow 3:1 (0:1). T.: 0:1 Storch (41.), 1:1 Rejthar (67.), 2:1 Weise (82./ET), 3:1 Kiesow (85.). S: Zech, Z: 60

Ein Spiel mit vielen Abspielfehlern, Fehlpässen und wenigen Torraumszenen. Trotzdem bemühten sich beide Teams um ein ordentliches Spiel. In der 41. Minute wehrten die Gäste einen Angriff ab und kamen  im direkten Gegenzug durch Storch zum 0:1. Der verdiente Ausgleich gelang Rejthar, als er sich gegen sechs (!) Gegenspieler durchsetzte. Einen 30-Meter-Freistoß faustete Sielows Keeper Weise unbedrängt ins eigene Tor. Die  Verwirrung der Gäste nutzte Kiesow drei Minuten später, als er  von der rechten Außenbahn angespielt wurde und mühelos verwandeln konnte.


BSV Guben Nord II – SG Kausche 2:4 (1:2). T.:
1:0 Schurmann (1.), 1:1, 1:2 Faber (6., 23.), 1:3 Gosdschan (70.), 2:3 Mai (82./FE), 2:4 Hinz 89./FE). S: Klose, Z: 25

Der Zeiger der Uhr hatte gerade eine Umdrehung hinter sich gebracht, da lag der Ball schon im Tor der Gäste. Schurmann drückte aus spitzem Winkel ab. Noch vor der Pause drehte Faber per Doppelpack das Spiel. Die Führung baute Gosdschan nach einem feinen Solo aus. Zwei Foulstrafstöße führten dann noch zur Resultatsveränderung.

SV Lausitz Forst – VfB Krieschow U23 2:1 (2:1). T: 1:0, 2:0 D. Patsch (2., 32.), 2:1 Wittke (40.), S: Schwella, Z: 125

Die frühe Führung der Forster wurde gut herausgespielt. Nach dem Traumtor von Dominik Patsch zum 2:0 aus 30 Metern in den Winkel vergab der Gastgeber die Vorentscheidung. So konnte der VfB nach einem Konter verkürzen. In der 61. Minute schnupperte der Zweite bei einem Schuss an die Lattenoberkante am Ausgleich, entging danach gegen den mitreißend stürmenden SVL jedoch knapp einem Debakel, denn die Forster ließen mehr als ein halbes Dutzend bester Chancen liegen.

SV Motor Saspow – SG Blau Weiß Schorbus 2:2 (0:0). T: 0:1 Rädel (52.), 0:2 Böhm (74.), 1:2 Kobsda (75.), 2:2 Schütze (89.), SR: Schmidtke, Z: 75, Rote Karte: Matschke (83. Saspow), Rajewski (83. Schorbus)

Schorbus schien nach ausgeglichener erster Halbzeit auf dem besten Weg, den Klassenerhalt perfekt zu machen. Zweimal reagierte der Saspower Keeper stark, musste dann aber nach einem folgenden Eckball und einem Nachschuss das Leder aus dem Netz holen. Der postwendende Anschlusstreffer zu Beginn der Schlussviertelstunde beflügelte Motor. Kurz vor dem Spielende hämmerte schließlich Schütze eine Flanke vom Torraumeck zum 2:2 ins Gehäuse, sodass Schorbus nun noch einen Zähler zum Klassenerhalt benötigt.

SpG Dissenchen/Haasow – SpG Briesen/Dissen 1:4 (0:2). T: 0:1 Schreck (23. FE), 0:2 Tusche (43.), 1:2 Pohl (68. HE), 1:3 Gnädig (84.), 1:4 Kasischke (87.), SR: Asisow, Z: 57

Die SpG Briesen/Dissen ging mit einer verdienten Führung per Foulstrafstoß und nach einem Konter mit einem Zweitorevorsprung in die Halbzeitpause. Nach einer Kabinenpredigt kam der Gastgeber wie verwandelt aufs Feld. Nach dem Anschlusstreffer per Handelfmeter riskierte Dissenchen/Haasow alles und wurde von den routinierten Gästen zweimal ausgekontert.


SV Guhrow – SV Eiche Branitz 5:2 (4:2). T:
1:0, 2:0, 3:0 Domhardt (2., 15. 29.), 3:1 Rösnick (35.), 4:1 Domhardt (41.), 4:2 Höfig (45.), 5:2 Schneider (61.), SR: Lecher, Z: 55

Nach dieser Partie ist Eiche nicht mehr vor dem Abstieg zu retten. Das war schon nach 30 Minuten klar, denn gegen die wenig Widerstand leistenden Gäste besorgte Robin Domhardt mit einem Hattrick die Vorentscheidung. Branitz verkürzte zwar, hatte nach dem Wechsel aber viel Glück, dass Guhrow nur eine der vielen Chancen zur Resultatserhöhung nutzte.

Kahrener SV – SV Wacker Ströbitz II 2:2 (1:1). T: 1:0 Ibrahim (5.), 1:1 Richter (40.), 1:2 Pasera (62.), 2:2 Wesche (73.), SR: Leopold, Z: 80

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit gab es wenige Torchancen. Die vom Gastgeber nach einem Konter erzielte Führung glich Wacker II durch einen Kopfballtreffer aus. Die Pausenführung für den KSV vergab Eyk Hartmann in der 45. Minute, als er einen Strafstoß an die Querlatte schoss. Sebastian Pasera brachte Ströbitz II nach gut einer Stunde aus spitzem Winkel wieder in Führung. Diese wurde aber nicht bis zum Ende behauptet. Oliver Wesche versenkte eine Flanke mit einem Kopfball zum 2:2, wodurch Wacker II zwei wichtige Zähler einbüßte.


SV Fichte Kunersdorf – SG Eintracht Peitz
II 4:0 (2:0). T: 1:0 F. Badack (27.), 2:0 Musäus (40.), 3:0 Müller (52.), 4:0 F. Badack (60.), SR: Noel, Z: 100

Nach der Krieschower Niederlage am Vortag wollte Fichte mit einem Sieg den Vorsprung an der Spitze ausbauen. Doch die Peitzer Landesklassereserve machte es dem Gastgeber mit gutem Defensivverhalten lange nicht leicht. Gegen aufgerückte Gäste stellte dann Felix Badack nach einem langen Ball seine Torjägerqualität mit einem Lupfer über den herauseilenden Torhüter unter Beweis. Fünf Minuten vor der Pause köpfte Guido Musäus eine Freistoßeingabe gegen den zögerlichen Torhüter zum 2:0 ein. Kurz vor dem entscheidenden 3:0 verhinderte Torhüter Wolf mit einer klasse Fußabwehr das Aufkommen von Spannung. Durch den Ströbitzer Punktverlust kann Fichte den Kreismeistertitel und damit den Aufstieg in die Landesklasse am kommenden Sonntag in Kausche mit einem Sieg perfekt machen.