ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:48 Uhr

Fussball
Aufsteiger Hornow düpierte Kreisoberliga-Absteiger

Guben Nord am Boden: Das Team hat sich von Aufsteiger TSV Hertha Hornow überrumpeln lassen.
Guben Nord am Boden: Das Team hat sich von Aufsteiger TSV Hertha Hornow überrumpeln lassen. FOTO: Detlef Bogott
Kreisliga Niederlausitz. Auch in Unterzahl bezwingt Hertha zum Kreisliga-Auftakt den BSV Guben Nord II deutlich mit 3:0. Von Jürgen Sünder

SG Burg – FSV Spremberg 2:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Hausten (25.,28.); Schiedsrichter: Kubale, Zuschauer: 50. Die SG Burg lag nach überlegen geführter erster Halbzeit verdient nach einem Doppelschlag in Führung. Die zweite Halbzeit verlief zunächst ausgeglichen. Als der FSV verletzungsbedingt die letzten 30 Minuten in Unterzahl agieren musste, ließ der Gastgeber überraschend nach, kam aber gegen energisch angreifende Gäste um ein Gegentor herum.

SpG TSV Cottbus/SV Kiekebusch – SV Eiche Branitz 1:1 (1:0). T: 1:0 Schöne (45.), 1:1 Gäbel (50. ET), SR: Beitz, Z: 50. Die in der ersten Halbzeit aktivere SpG kombinierte sich spät zur Pausenführung. Nachdem Schneller kurz nach Wiederanpfiff das 2:0 vergab, lenkte Torhüter Gäbel wenig später einen Eckball unglücklich ins eigene Netz.

ESV Forst – VfB Cottbus II 1:1 (1:1). T: 0:1 Krenz (32.), 1:1 Wiesenberg (44. FE), SR: Schneider, Z: 55. Die beiden Neulinge lieferten sich eine unspektakuläre Partie. Ein Forster Abwehrfehler verhalf den Gästen zur Führung, die sie kurz vor der Pause durch einen Foulstrafstoß wieder einbüßten.

SpG Kölzig/Gahry – SV Rot Weiß Merzdorf 3:0 (1:0). T: 1:0, 2:0 Unzner (10., 76.), 3:0 Möbus (84. FE), SR: Lorenz, Z: 65. Die SpG lief nach dem Merzdorfer Kantersieg im Pokal mit viel Respekt auf und agierte aus der Defensive. Das frühe Führungstor fiel nach schöner Kombination, als Unzner einen vom Pfosten zurückspringenden Ball verwertete. Merzdorf kam zu keinen großen Chancen und kassierte den vorentscheidenden Rückstand durch ein Kontertor.

TSV Hertha Hornow – BSV Guben Nord II 3:0 (1:0). T: 1:0 Schmerling (30.), 2:0 O. Kern (68.), 3:0 P. Kern (82.), SR: Hertel, Z: 112, Gelb/rote Karte: Maetschke (39. TSV). Der Aufsteiger vertraute im ersten Auftritt in der neuen Spielklasse einer Kontertaktik, die zum ersten Mal in der 30. Minute Früchte trug. Nach dem Feldverweis brauchte Hertha das Konzept nicht umstellen und überraschte den Gast mit guter Chancenverwertung noch zweimal.

SV Leuthen/Oßnig – SV Adler Klinge 1:1 (1:1). T: 0:1 Jank (31. St.), 1:1 Worm (36.) , SR: Lönnig, Z: 40. Nach 45 Minuten entsprach der Spielstand den Anteilen. Den Rückstand durch einen Strafstoß glich Leuthen/Oßnig im Anschluss an einen Eckball aus.

1. FC Guben II – SpG Drachhausen/Fehrow 7:4 (3:1). T: 1:0 Bamba (6.), 2:0 Neugebauer (14.), 3:0 Susoho (30.), 3:1 Jakubik (45.+1 St.), 3:2 E. Neu (53.), 4:2 Bamba (54.), 4:3 Jakubik (57.), 5:3 Neugebauer (77.), 6:3 Bamba (80.), 6:4 E. Neu (84.), 7:4 Bamba (85.), SR: Suckert, Z: 25. Unter ihrem neuen Trainer René Faak schienen die Gäste in der ersten halben Stunde auf dem Weg in ein Debakel. Sie steckten jedoch nicht auf und kamen den Gubenern immer wieder gefährlich nahe. Diese fanden aber zumeist über den vierfachen Torschützen Bamba eine schnelle Antwort.

SG Werben/Müschen-Babow – SG Blau Weiß Klein Gaglow 0:1 (0:0). T: 0:1 Schütze (84.), SR: Reiter, Z: 49. Klein Gaglow war vor dem Wechsel deutlich tonangebend, ließ aber jede Menge gute Chancen aus. In der ausgeglichen verlaufenden zweiten Hälfte profitierten die Gäste in der Schlussphase von einem Werbener Abwehrfehler, den sie zum goldenen Tor nutzten.