ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:20 Uhr

Fussball
Aufstand im Tabellenkeller

Fußball-Landesliga. VfB Cottbus – Wacker Ströbitz 2:0 (2:0) T: 1:0 Pastowski (11.), 2:0 Oberschmidt (43.); S: Alich (Cottbus); Z: 125; VfB: Noack – Lorenz, Hartmann, Koinzer, Pastowski, Jähde, Oberschmidt (73.Wadsack), Krenz (76.Shirzai), Röhr, Babbe, Weber (61.Schöngarth). Wacker: Duck – Rostock (61.Holz), Paulick, Kowal,  Wochele (46.Gottwald), Scholze, Geisler, Netzker, Diakiv,  Handreg, Voigt (76.Pawelke). Von Roland Scheumeister

VfB Cottbus – Wacker Ströbitz 2:0 (2:0) T: 1:0 Pastowski (11.), 2:0 Oberschmidt (43.); S: Alich (Cottbus); Z: 125; VfB: Noack – Lorenz, Hartmann, Koinzer, Pastowski, Jähde, Oberschmidt (73.Wadsack), Krenz (76.Shirzai), Röhr, Babbe, Weber (61.Schöngarth). Wacker: Duck – Rostock (61.Holz), Paulick, Kowal,  Wochele (46.Gottwald), Scholze, Geisler, Netzker, Diakiv,  Handreg, Voigt (76.Pawelke).

Das verlorene Spitzenspiel gegen Blankenfelde hat offenbar eine Langzeitwirkung auf die Form der Ströbitzer. Denn beim Ortsrivalen gab es die dritte Niederlage in Folge. Zwar in Bezug auf Ballbesitz dominierend, entwickelte Wacker zu wenig Durchschlagskraft. Sich durch die gegnerische Abwehr wurstelnd, sorgte Pastowski für die Führung und als Duck einen Scharfschuss prallen ließ, staubte Oberschmidt ab. In der zweiten Hälfte zog Wacker an, brachte aber wenig Zwingendes zustande. Wurde es doch mal brenzlig, hatte der VfB mit Keeper Noack einen alles wegpflückenden, sicheren Rückhalt.

1.FC Guben – SG Burg 1:2 (0:1) T: 0:1 Schötzigk (16.), 1:1 Vu Tuan (59.), 1:2 Lahr (66.); S: Hennig (Schwerzko); Z: 120; Guben: Matwiejczyk – Schwärtzke, Woryta, Nitschke, Bieresniewicz, B.Schulz (23.Löffler), Sheriff, Pietka (78.Tzscheppan), Piotrowski, VuTuan, Meyer (46.Rys). Burg: Pöscha – Heumann, Golnik, Schötzigk, Reinhardt, Valentin, Lahr, Wirth (67. Mauersberger), Schulisch (84.Lehmann), Städter, Rinza.

Burg lauerte auf Konter und als die FC-Abwehr zu weit aufgerückt war, standen gleich zwei Burger zum Einschuss parat. Nach der Pause etwas besser ins Spiel gekommen, sorgte Vu Tuan, von Pietka angespielt, mit einem Volleyschuss für den Ausgleich. Der dadurch zu erwartende Schub blieb aber aus und als die Abwehr den Ball nicht weg bekam, schlug Burg nochmals zu. Die Platzherren fanden keine Mittel, das Spiel noch zu drehen, hatten allerdings auch Pech bei einem Pfostenschuss (85.).